Sicherheitsdienst gegen Parkchaos an der Playa de Muro

| Muro, Mallorca |
Ein Sicherheitsdienst reguliert die Zufahrt zur beliebten Strandzone Ses Casetes des Capellans an der Playa de Muro im Norden vo

Ein Sicherheitsdienst reguliert die Zufahrt zur beliebten Strandzone Ses Casetes des Capellans an der Playa de Muro im Norden von Mallorca.

Foto: Lola Olmo

Um die beliebte Strandzone Ses Casetes des Capellans an der Playa de Muro im Norden von Mallorca vor Parkchaos zu bewahren, hat das zuständige Rathaus einen privaten Sicherheitsdienst beauftragt. Er soll vor allem verhindern, dass der sandige Parkplatz neben der traditionellen Sommerhäuschen-Siedlung westlich von Can Picafort gnadenlos zugestellt wird.

Der öffentliche Parkplatz verfügt über 80 Stellplätze, weitere 30 kommen am Rande der Zufahrt hinzu. Sind alle Plätze belegt, stellen die Sicheheitsmänner ein Gitter auf und verweisen Nachkömmlinge auf den öffentlichen Parkplatz bei der Bibliothek von Can Picafort.

Insbesondere an den Sommerwochenenden ist der Sandplatz in der Regel schon gegen 11 Uhr komplett zugeparkt, wenn Urlauber, Sommerfrischler, Einheimische und Restaurantbesucher den dortigen Dünenstrand aufsuchen. Die Straßen der Wohnsiedlung Ses Casetes des Capellans selbst sind seit November 2015 für Autofahrer von auswärts tabu. Dort dürfen nur noch Anlieger parken. Wer illegal seinen Wagen abstellt, muss mit Geldbußen von bis zu 300 Euro rechnen.

Die Meinungen über die Maßnahmen des Rathauses gehen weit auseinander, berichtete Lokalreporterin Lola Olmo von der spanischen MM-Schwesterzeitung Ultima Hora. Während so manche Strandbuden- und -Restaurantbetreiber über Gästeschwund klagen, sind vor allem die Bewohner der Sommersiedlung froh, nicht mehr von einer Autolawine heimgesucht zu werden, die auf dem Sandplatz viel Staub aufwirbelt. (as)

Noch kein Kommentar vorhanden.