Reifen-Probleme waren Grund für Condor-Zwischenfall

| | Flughafen Palma, Mallorca |
So sah das hintere Fahrwerk nach der Notlandung aus.

So sah das hintere Fahrwerk nach der Notlandung aus.

Foto: ultimahora.es
So sah das hintere Fahrwerk nach der Notlandung aus.Die Maschine der Condor stand lange auf der Landebahn 06L.Da in Palma nur noch eine Landepiste zur Verfügung stand, kam es zu Verzögerungen bei Starts und Landungen.

Eine Maschine der deutschen Fluggesellschaft Condor musste am Dienstagmorgen auf dem Flughafen von Palma de Mallorca eine Sicherheitslandung durchführen. Der Jet stand anschließend auf der Landepiste 06L und blockierte diese. Mehrere Flüge mussten nach Angaben der Flugsicherung Enaire nach Mahón (Menorca) umgeleitet werden.

Wegen des Zwischenfalls hatte sich der Luftverkehr über der Insel verkompliziert, es kam zu "Staus" im Anflug auf den Flughafen Son Sant Joan. Zahlreiche andere Flugzeuge zogen länger Warteschleifen über der Insel. Mittlerweile herrscht aber wieder Normalbetrieb.

Die betroffene Condor-Maschine hatte technische Probleme gemeldet. Offenbar gab es ein Problem mit dem Fahrwerk. Ein Foto nach der Notlandung zeigt zwei zerfetzte Reifen eines der hinteren Fahrwerke. Kurz vor der Landung habe der Pilot dem Tower gemeldet, dass er eine Sicherheitslandung durchführen müsse, heißt es vonseiten der Fluggesellschaft. Die Passagiere, die allesamt unverletzt blieben, konnten das Flugzeug über fahrbare Treppen verlassen.

Die Passagiere, die mit der betroffenen Maschine den Rückflug nach München hätten antreten sollen, werden mit einem Ersatzflugzeug in die bayrische Landeshauptstadt geflogen. Mit dieser Ersatzmaschine kamen auch Experten von Condor Technik nach Mallorca, um die Maschine mit dem Reifenschaden zu untersuchen. (cze)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Heike / Vor 2 Monaten

Der Reifen wurde bei Abflug in München durch Verschmutzung der Startbahn beschädigt. Wie auch der Reifen einer danach startenden TUI Maschine. München hat daraufhin die Bahn gesperrt. Dafür kann weder Condor noch TUI etwas.

Malle Toni / Vor 2 Monaten

So ein technisches Problem kann auch bei einem neuen Flieger jederzeit passieren. Condor gehört mit Lufthansa, Swiss und German wings zu den weltweit am besten gewarteten Flugzeugen. Obwohl ich immer wenn ich kann Lufthansa nutze jederzeit ruhigen Gewissens in einen Condoflieger steigen würde. Air France, British Airways, und die meisten Airlines aus dem arabischen Raum sind ähnlich sicher.

Andreas / Vor 2 Monaten

Es wird offensichtlich Zeit, dass Condor die in die Jahre gekommene Flotte erneuert. Die Frage ist nur wie wenn man kein Geld hat.