Knochenreste von 200 Personen sichergestellt

| | Manacor, Mallorca |
Angestellte der Stadt Manacor machten auf dem Friedhof der Gemeinde einen Gruselfund.

Angestellte der Stadt Manacor machten auf dem Friedhof der Gemeinde einen Gruselfund.

Foto: G. Mas

Auf dem Friedhof von Manacor im Osten von Mallorca sind die sterblichen Überreste von 200 unbekannten Personen gefunden worden. Wie die MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" berichtet, hätten Techniker der Stadt zwei während mehrerer Jahrzehnte geschlossene Räume auf dem Areal freigelegt und darin die Knochen gefunden.

Die neue Stadtregierung ließ die Bauten daraufhin polizeilich versiegeln. Das Rathaus führt den Vorfall auf die "schlechte Verwaltung der vergangenen Jahre zurück". Noch ist völlig unklar, von wem die Knochenreste stammen. (cze)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 30 Tage

Ich denke es handelt sich um ein sogenanntes Beinhaus. Darin wurden die Knochen gelagert, die bei der Neuvergabe der Grabstellen ausgegraben wurden. Oder nach Seuchen, die ganze Dörfer dahin gerafft hatten. Das war vor allem auf eng begrenzten Friedhöfen normal. Irgendwann ging das auch nicht mehr, und neue Friedhöfe wurden weiter ausserhalb angelegt.

Peter / Vor 1 Monat

Schlechte Verwaltung in der Vergangenheit, ist es jetzt und heute besser? Klärt uns auf, danke im voraus.