Deutscher Ex-Militär soll Brandstifter von Esporles sein

| | Esporles, Mallorca |
Der Mann bei seiner Festnahme.

Der Mann bei seiner Festnahme.

Foto: Polizei

Die Polizei auf Mallorca hat einen Deutschen festgenommen. Er steht im Verdacht, in Esporles mehrere Brände im Wald gelegt zu haben. Der Mann hatte 2000 Euro in bar bei sich sowie Grillanzünder, Feuerzeuge und einen Blasebalg. Er war scheinbar gerade dabei, ein weiteres Feuer zu entzünden.

Es handelt sich um einen 1973 geborenen Bundesbürger, der auf Mallorca bereits polizeibekannt ist. Er hat eine Karriere bei der Bundeswehr hinter sich.

Beim Verhör soll der Mann nicht aufgehört haben zu lachen. Die spanischen Beamten konnten ihn zu keiner brauchbaren Aussage zu den Vorfällen bewegen.

Das erste Feuer war am Dienstag gelegt worden und konnte schnell gelöscht werden. Beim zweiten Feuer am Donnerstag mussten sogar Löschflugzeuge eingesetzt werden, der dritte Brand loderte am Sonntag in Son Quint.

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Carneval / Hace 4 months

Für diesen "armen und traumatisierten" Deutschen hat man Verständnis. Brandstiftung ist eine Straftat. Wäre es ein "böser" Flüchtling gewesen, hätten die Bild und auch MM eine halbe Seite für diese Sache freigehalten.

bluelion / Hace 4 months

Ich stelle mir vor wie die Posts ausgesehen hätten, wenn der kriminelle Brandstifter ein Flüchtling gewesen wäre. Da wäre doch sicher das Abendland wieder Mal untergegangen...

Mats / Hace 4 months

Tja man kann ja nur spekulieren. Viel gibt der Artikel ja nicht her. 2000 € in bar bei sich, könnte für einen Auftragslohn sprechen für die Brandlegung. Das ununterbrochene Lachen bei der Vernehmung unterstützt allerdings eher wieder die These von @Hajo und @Marjorcus. Vielleicht klärt sich ja alles auf.

Hajo Hajo / Hace 4 months

Wenn ich mir das so durchlese kommt mir irgendwie der Gedanke, dass er nicht mehr ganz bei Sinnen ist. Es könnte durchaus sein, das er zu den ehemaligen Soldaten gehört, die man mit ihrem Kreigstrauma nach der Rückkehr z:B. aus Afghanistan, allein gelassen hat. Es gibt genug Fälle dieser Art.

# Bundeswehr: Zahl der Trauma-Erkrankungen bleibt hoch | tagesschau ....https://www.tagesschau.de › inland › bundeswehr-ptbs-101.....28.01.2019 - 2014 endete der Kampfeinsatz der NATO in Afghanistan. Viele Bundeswehrsoldaten kehrten mit psychischen Problemen zurück. Laut einem ...

Majorcus / Hace 4 months

Könnte es sein, daß der Mann unter einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) nach einem Auslandseinsatz leidet - was, wenn die Budeswehr sich darum nachlässig bis gar nicht gekümmert hat?

Urea / Hace 4 months

Das Lachen wird diesem Schurken bald vergehen! Drei bis sechs Monate Gefängnis werden ihm eine Lehre sein!