18 Migranten besteigen vor Mallorca Kreuzfahrtschiff

| Ses Salines, Mallorca |
Blick auf eine sogenannte Patera.

Blick auf eine sogenannte Patera.

Foto: Ultima Hora

Erneut hat ein Migrantenboot die Balearen erreicht. Nach vier dieser "Pateras" innerhalb von nur 48 Stunden vor Ibiza am Wochenende nahm der französische Oceanliner "Méditérranée" vor der Mallorca vorgelagerten Insel Cabrera 18 Menschen an Bord. Die Besatzung nahm Kontakt mit dem Seenotrettungsdienst Salvamento Marítimo auf, der ihr mitteilte, den Hafen von Alcúdia anzusteuern.

Die Spanier schickten die "Saiph" los, um die Migranten vor Port d'Alcúdia aufzunehmen. Die sagten aus, aus Algerien zu stammen.

50 illegale Einwanderer hatten am Wochenende Ibiza erreicht und waren festgenommen worden. Ein Fischer hatte bereits am Samstag die Ankunft eines der Boote beobachtet und gemeldet. Das Video des Augenzeugen, das festhielt, wie 17 Ankömmlinge an Land sprangen und rasch die steile Felsküste erklommen, sorgte in den sozialen Netzwerken und spanischen Medien für Aufsehen.

Mallorca war in den vergangenen Jahren eher selten Anlaufpunkt für illegale Migranten. Wenn welche kamen, so waren sie hauptsächlich im kleinen algerischen Hafen Dellys losgefahren.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Thomas Berthold / Vor etwa 1 Jahr

Weil die anderen keine Seenotretter sondern Seenotschlepper sind lieber Mallorca-Fan.Darin liegt der Unterschied. Ist meine PERSÖNLICHE MEINUNG !!!!!!

mallorca-fan / Vor etwa 1 Jahr

Darf das Kreuzfahrtschiff einen Hafen anlaufen ?

Wenn ja, warum dürfen andere Seenotretter das nicht ???