Fischer haben blaue Krebse in S'Albufera im Visier

| Alcúdia, Mallorca |
Ganz schön blau ist der blaue Krebs...

Ganz schön blau ist der blaue Krebs...

Foto: Wikipedia

Fischer machen sich neuerdings nachts über die im Feuchtgebiet S'Albufera im Norden von Mallorca reichlich vorhandenen invasiven blauen Krebse und Karpfen her. Eine Organisation namens "International Albufera Biodiversity Group" bat das balearische Umweltministerium eindringlich darum, dem Einhalt zu gebieten.

Man habe in dem Naturpark Reste von Müll und Lagerfeuern gefunden, hieß es. Vor einigen Monaten hatte die Balearen-Regierung beschlossen, blaue Krebse und Karpfen zu bekämpfen. Die Krebse stammen eigentlich aus Nordamerika und die Karpfen gelangten durch Flucht aus einer Fischzucht in die Kanäle.

Das Naturschutzgebiet im Norden der Insel besteht nun schon seit 31 Jahren, es besitzt eine breite Vielfalt von über 3000 Tierarten.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

peter / Vor 7 Monaten

Wenn reichlich von den invasiven blauen Krebsen und Karpfen vorhanden sind und diese sich unerwünscht vermehren, warum gewährt man nicht den Fischern diese zu fangen. Es wäre doch eine Idee einigen eine Fanglizenz auszustellen und somit ein wildes drauflos fangen zu vermeiden. Die Lizenznehmer werden schon aufpassen das keiner ohne gültige Papiere in ihren Fanggründen wildert.