Auch Reedereien befürworten weniger Kreuzfahrtschiffe

| | Palma, Mallorca |
Die Plattform gegen Megakreuzfahrtschiffe protestierte am Dienstag im Hafen.

Die Plattform gegen Megakreuzfahrtschiffe protestierte am Dienstag im Hafen.

Foto: miquel a. cañellas

Balearen-Regierung und Kreuzfahrtreedereien scheinen sich einig: Beide Seiten halten mehr als "vier Kreuzfahrtschiffe in Palma für nicht sinnvoll". Dies erklärte Tourismusminister Iago Negueruela am Dienstag.

Die Forderung nach weniger Kreuzfahrtschiffen in der Inselhauptstadt wird seit Monaten immer lauter. Eine Online-Petition hatte in kurzer Zeit mehr als 11.000 Unterschriften erreicht. Unter dem Motto "Wir wollen nicht, dass Palma wie Venedig wird" protestierten die Organisatoren am Dienstag im Hafen und forderten ein Kreuzfahrt-Moratorium.

Politik und Reedereien verhandeln zurzeit auf Wunsch der Balearen-Regierung und der Stadtverwaltung von Palma über eine mögliche Lösung. Negueruela bekräftige die Notwendigkeit, vor dem Hintergrund des Klimawandels die Schadstoffemissionen zu senken.

Er setze auf die baldige Bewilligung einer neuen Schifffahrtssonderzone im Mittelmeer, in der genaue Richtlinien zu Emissionen sowie zur Abfallentsorgung gelten sollen. Damit reagiert er auch auf den Vorwurf des Vox-Abgeordneten Sergio Rodríguez, der der Balearen-Regierung vorwarf, Kreuzfahrttouristen auf Basis ungesicherter Informationen zu vertreiben.

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Hace 3 months

"vier Kreuzfahrtschiffe in Palma" - wenn das auf eine Woche bezogen ist, dann könnte man meinen, das die Beteiligten schon in der Gegenwart (d.h. eins vor zwölf um den Planeten zu retten) angekommen sind. Die Fakten sind den Experten auf Mallorca bekannt: Agustín Jansá, Chef des Meteorologischen Instituts/ Porto Pí im Interview mit MM: "Der globale Klimawandel, so Jansá, wird vermutlich auch weiter dafür sorgen, dass sich die Extreme verstärken." Gemeint sind Extremwetter. Quelle: www.mallorcamagazin.com/nachrichten/lokales/2003/12/19/3407/mallorca-erlebte-ein-jahr-der-extreme.html - ach ja, das Zitat stammt vom 19.12.2003. HajoHajo hält diesen Experten für vertrauenswürdig. Siehe: www.mallorcamagazin.com/nachrichten/lokales/2019/09/14/73411/torrent-pareis-nach-unwetter-ein-rei-ender-strom.html

Urea / Hace 3 months

Dieser Kuhhandel zwischen der Balearen-Regierung und den Kreuzfahrtreedereien ist pure Augenwischerei. Ich hoffe, die leidtragenden Palmesaner lassen sich mit dieser Scheinlösung nicht über den Tisch ziehen. Max 2 Schiffe täglich, max 6.000 Passagiere.