Kater in Bunyola mit Säure übergossen

| |
Das Tier befindet sich inzwischen auf dem Weg der Besserung.

Das Tier befindet sich inzwischen auf dem Weg der Besserung.

Foto: Ultima Hora

Tierschützer aus Bunyola im Nordwesten von Mallorca werfen einem Anwohner vor, einen Kater mit Säure übergossen zu haben. Das Tier namens Joan sei schwer unter anderem an den Pfoten verätzt worden, teilte die Vereinigung "Protectora de Moixos i Moixonies" am Freitag mit.

Die mutmaßliche Tierquälerei sei bei der Lokalpolizei zur Anzeige gebracht worden, hieß es weiter.

Der Nachbar ging den Angaben zufolge gegen die Katze derart brutal vor, weil diese sich auf seiner Treppe gezeigt habe. Das Tier sei behandelt worden und befinde sich auf dem Weg der Besserung.

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Beata / Vor 12 Tage

Katzen sind auf Mallorca nicht gewünscht! Es gibt wohl einen Beschluss, dass die Strassenkatzen in bestimmten Naturschutzgebieten verschwinden sollen. Das Naturschutzamt will die Vögel schützen, welche aber wohl weniger durch die Katzen ihr Leben lassen sondern durch die Fangnetze, die auf Wanderwegen quer über die Bäume gespannt werden. Wenn selbst das Naturschutzamt Fallen in der Nähe von Häusern aufstellt und die Anweisung lautet: Katzen, die in die Fallen gehen erschiessen und entsorgen?!

Metti / Vor 12 Tage

Christel Stetter: dann kannste schon mal den kompletten südlichen Raum ausklammern. Desweiteren auch den östlichen Raum. Zuweit in den Norden darfste auch nicht. Westlich wird weiter weg auch schwierig. Was bleibt da noch? Hm, dann kannste nur in D.land Urlaub machen und selbst dort gibt es edliche Mißstände...Also mache das bitte nicht global an den bösen Spanier fest. Ich kenne so viele tierliebe Spanier/ Mallorquiner....

Angelita / Vor 12 Tage

Die Bestie Mensch, missratendstes Wesen der Evolution.

Christel Stetter / Vor 13 Tage

Wer macht sowas ! In Spanien haben die Tiere keinen Wert sie werden behandelt wie Abfall , deswegen werden wir nicht mehr nach Mallorca und Spanien in Urlaub gehen, das sollten andere auch tun. Ist mit Stierkämpfe genau so . Die armen Tiere in Hunde , Katzen und andere Tiere.

Andrea Henkelmann / Vor 13 Tage

Es sollte viel mehr Anzeigen geben und der Tierschutz in Spanien sollte größer verfolgt , angezeigt und bestraft werden. Jeder Tierhalter sollte ein Führungszeugnis vorlegen müssen. Ich bin mehrmals im Jahr auf der Insel und sehe auf Grundstücken immer noch Hunde an Ketten. So etwas gehört bestraft. Bei diesem Verhalten mit Säure fehlen mir einfach die Worte. Was gibt es nur für schlechte Menschen:-(

Thomas Berthold / Vor 13 Tage

Diese Menschen sind alle KRANK im Kopf.

Karin / Vor 14 Tage

Momentan lasse ich mein Vordach eindecken, das der Sturm im August zerstört hat und der Dachdecker erzählte das beim Lidl in Felanitx viele Katzen vor Ort durch die Policia Local vergiftet worden sind. Diese wurden anscheinend von Touristen gefüttert. Diese verkrochen sich sterbend unter die EInkaufswagen und starben elendig, die Polica Local hat diese dann in schwarze Säcke eingesammelt und weg gebracht. Man hat für so ein Handeln keine Worte mehr. Was sind das alles für Menschen ????

Yvonne / Vor 14 Tage

Ohne Worte, was muss das für ein Ungeheuer sein, der so etwas einem Tier antut. Hoffentlich geht es dem kleinen Kater bald wieder besser. Danke an die, die sich um Joan kümmern.