Einsatzfahrzeug der spanischen Nationalpolizei. | Ultima Hora

Polizisten haben an der Playa de Palma auf Mallorca einen 18-jährigen Deutschen festgenommen, der ein 14-jähriges, ebenfalls aus der Bundesrepublik stammendes Mädchen vergewaltigt haben soll. Das Verbrechen soll sich in der Nacht zum Sonntag gegen 23.30 Uhr zwischen den Bars Balneario 6 und 7 ereignet haben.

Die Mutter des Mädchens war, nach Polizeiangaben, zusammen mit der Tochter und deren Schwester in einem Restaurant des Urlaubergebietes. Die Minderjährigen baten sie offenbar darum, mit mehreren deutschen Jugendlichen zum Strand gehen zu dürfen. Wie es weiter hieß, soll der 18-Jährige eines der beiden Mädchen zu einem abgelegenen Ort geführt und sich an ihm vergangen haben. Kurz danach sei die Minderjährige weinend zu ihrer Mutter gelaufen und habe von einer Vergewaltigung gesprochen.

Bei seiner Festnahme stritt der 18-Jährige die ihm vorgeworfene Vergewaltigung ab. Die Tochter und ihre Mutter weigerten sich, Strafanzeige zu stellen.

Im vergangenen Sommer hatte es an der Playa de Palma bereits mehrere mutmaßliche Vergewaltigungen gegeben. Ein solches Verbrechen Anfang Juli in Cala Rajada hatte für internationales Aufsehen gesorgt. Damals soll eine 18-Jährige von kurdischstämmigen Deutschen vergewaltigt worden sein.