Der Wagen kam auf dem Bürgersteig an der Wand des Auditoriums zum Stehen. | Alejandro Sepúlveda

Bei einem Verkehrsunfall auf dem Hafenboulevard Paseo Marítimo in Palma de Mallorca ist am Freitagnachmittag eine deutsche Touristin im Alter von etwa 40 Jahren von einem Auto erfasst und getötet worden. Ein britischer Urlauber erlitt schwerste Verletzungen. Zweitweise hatte es geheißen, der Mann sei ebenfalls gestorben. Später wurde diese Information widerrufen.

Die beiden Fußgänger wurden auf der Höhe des Auditoriums in Palma von einem BMW überfahren. Am Steuer hatte eine Fahrerin, die mit hohem Tempo unterwegs gewesen sein soll, die Kontrolle über ihren Wagen verloren. Der BMW riss ein Verkehrszeichen und eine Ampel mit sich und prallte mit den beiden Passanten zusammen.

Die Fahrerin des BMW wurde von der Lokalpolizei wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung und rücksichtsloser Fahrweise festgenommen.

Ähnliche Nachrichten

Notärzte einer Ambulanz versuchten die Urlauberin wiederzubeleben, doch für die Frau kam jede Hilfe zu spät. Der Brite mit den Kopfverletzungen wurde zunächst für tot gehalten. Nach der Klärung des Irrtums wurde er im Krankenhaus operiert. Sein Zustand war am Freitagabend kritisch.