Taschendiebe sind das Hauptproblem an der Playa

| |
Im Sommer festgenommene Mitglieder einer auf Mallorca aktiven Diebesbande.

Im Sommer festgenommene Mitglieder einer auf Mallorca aktiven Diebesbande.

Foto: Ultima Hora

Der Taschendiebstahl ist in diesem Sommer das dominierende Delikt an der Playa de Palma auf Mallorca gewesen. Es handelt sich laut Medienberichten, die sich auf die Lokalpolizei berufen, um 96 Prozent der Anzeigen. In diesem Zusammengang beklagen Anwohner eine größere Anzahl von Rumänen, die in der Torrente-Straße wohnen, Straftaten begehen und im Winter erst nach Teneriffa und dann nach Alicante weiterreisen, um dort ebenfalls einschlägig aktiv zu werden.

Der Polizei fiel auch das hohe Vorkommen von häuslicher Gewalt unter Alkoholeinfluss in der Gegend ins Auge. Vor allem in Hotels kommt das vor. In der Regel setzen sich die Hotels in diesem Zusammenhang mit den Ordnungskräften in Verbindung.

Zwischen Juni und September hatte es die Lokalpolizei mit insgesamt 299 Anzeigen zu tun. Allein im Juni waren es 175 gewesen.

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Hace 24 days

Zu DSGVO, der "blinden Justitia" und Menschenrechten gibt es eine Vielzahl verständlicher Artikel ... nur lesen muß man die selbst ...

Metti / Hace 28 days

Manchmal wären die Strafen aus der guten alten Ritterzeit das richtige: Wenn einer geklaut hat, zuerst am "Pranger". Hat der immer wieder geklaut, wurde dem die Hand abgehackt. Diese Leute sind geboren um zu klauen, fühlen sich sogar im Recht das zu tun. Was soll mal also mit diesen Leuten tun. Richtig, trotz Datenschutz wäre ich für ein unverpixeltes Gesicht. Immerhin sind es Straftäter. Wenn denen schon engegen gerufen wird" Schaut mal da, die Diebesbande, erstickt das Klauen im Keime...hoch lebe der Datenschutz...

Carmen / Hace 30 days

Was für eine Aufregung! Den Klautourismus habt ihr in DE in jedem kleinen Kaff und in jeder größeren Stadt. Jeder kehre vor der der eigenen Türe, wir hier, ihr dort.

Majorcus / Hace 30 days

Da Mobilität in den letzten 30 Jahren immer billiger geworden ist, lohnt auch dieser "Klautourismus". Haben die verantwortlichen Politiker die Gesetzeslage und die personelle Aussattung an die sich wandelnden Verhältnisse angepasst? Oder: was wurde getan, damit die Täter ihren Lebensunterhalt ehrlich verdienen (können)?

Christoph Keller / Hace 30 days

Das Hauptproblem ist die bestechliche Polizei, die nachweislich mit den Kriminellen gemeinsame Sache macht (keine Erfindung von mir, im Cursach Fall steht es so vom Gericht ermittelt zu lesen). Die sog. Klaunutten geben einen Teil ab die policia local ab, die faehrt mit Ansage pro forma Streife und dann ist wieder wild west rund um den Bierkoenig. Egal wie, auch diese Ganoven haben das Recht auf Anonymitaet. Dass sie oben ohne mit Handschellen abgelichtet werden, ist schon in Deutschland absolut nicht denkbar.

Karin de Mote / Hace 30 days

Wenn ich schon lese.. "Hauptproblem" das es seit Jahren gibt, aber anscheinend die Anzeigen nicht dazu führen, diese Leute auszuweisen. Hauptprobleme gibt es viele auf der Insel: Umwelt Tierschutz hohe Mieten Kriminalität

Carmen / Hace 30 days

Manfred, einfach mal hier lesen: http://www.journalismus-handbuch.de/wann-muss-ein-gesicht-verpixelt-werden-4619.html

Manfred / Hace 30 days

Ich verstehe nicht, warum man die Gesichter solcher Leute nicht zeigt damit man die "Pappenheimer" nach und nach "kennenlernt"...!