Viel Wind, bald erster Schnee und Nacht-Kälte auf Mallorca

| |
Dunkle Wolken über Port de Pollença.

Dunkle Wolken über Port de Pollença.

Foto: Ultima Hora

Das unbeständige Wetter auf Mallorca setzt sich fort. Der zeitweise ausgesprochen böige Wind aus westlichen Richtungen flaut in den kommenden Tagen nur ab und zu mal ab, wie der Wetterdienst Aemet prognostiziert. Bleibt es bis zur Wochenmitte noch eher trocken, soll es ab Donnerstag zunehmend regnerisch werden.

Dann ist es möglich, dass bei unter die 20-Grad-Marke absinkenden Temperaturen oberhalb von 1100 Metern die ersten Schneeflocken dieser kühleren Jahreszeit auf den Gipfeln der Serra de Tramuntana fallen.

Nachts wird es ebenfalls zunehmend kühler, in der zweiten Wochenhälfte sollen die Werte unter die Zehn-Grad-Grenze fallen. (it)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Silke / Hace 7 days

Ich kann mich nur wiederholen, da hilft nur Greta! Eine von Erwachsenen geschaffene fiktive Klimaaktivistin, die sich damit profiliert, mit dem Segelschiff nach Amerika zu kommen. Wie bereist sie denn die anderen Länder? Vlt. hat ja Majorcus dazu entsprechende Informationen?

Majorcus / Hace 8 days

@Tacheles, medina mayurca, Hajo Hajo, Meinungsfreier: Die Wiederholung falscher Aussagen ändert nichts - Ihre Münchhausen-Argumentation scheitert im Ansatz, da die IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) 1988 durch die World Meteorological Organization (WMO) and the United Nations Environment Programme (UNEP) gegründet wurde. Die versammelten Wissenschaftler des IPCC sind faktisch eine von den Vereinten Nationen (UN, Zusammenschluss von 193 Staaten) getragene Organisation - international anerkannt und unabhängig. Keiner der Kommentatoren hat bis heute einen einzigen Wissenschaftler genannt, der den menschenverursachten Klimawandel auf der Basis aktueller Forschung in Frage stellt - weil es keinen mehr gibt! Niemand glaubt wissenschaftlich unbegründeten Behauptungen von Laien, außer ... @Darkaa: Viel Spass beim Schneemänner-bauen - möglich, dass Sie in Zukunft öfter dazu Gelegenheit haben, denn der Klimawandel wird viel mehr Extreme hervorbringen - ebenso eiskalt wie wüstenheiß ...

Tacheles / Hace 8 days

@medina welcher Wissenschaftler? Die zitierten gehören zur eigenen Lobby. Andere werden ausgebremst und diskreditiert egal was sie aus absolut neutraliger Sicht auch vorlegen. Hajo verweist mit Recht immer wieder darauf. Aber gegen eine Wand von Aktivisten kommt keiner an.

medina mayurca / Hace 8 days

Einen "Konsens der weltweiten Klima-Forschung", wie hier erwähnt, gibt es leider nicht, wohl aber einen 97% Konsens in der "veröffentlichten Meinung" der Wissenschaftler. Man achte auf den kleinen aber doch grossen Unterschied. Hoffe doch, dass in der Debatte irgendwann mal wieder ideologiefrei diskuitiert werden kann um so die besten Lösungen für ein in der Tat verhandenes Problem zu finden. In der Polarisierung der beiden Lager, sehe ich ein grosses Problem.

Hajo Hajo / Hace 9 days

Die periodischen Änderungen des Klimas und Wetters ab der Eiszeit sind archäologisch, geschichtlich und bioanalytisch bewiesen. Resultate sh. Völkerkunde-Museen.

Zuletzt wurden bei der Analyse der Hinterlassenschaften der Vorfahren in DE, Anzeiger der Ernährung als Pollen, Samen und Knochen gefunden, die auf ein Klima in Europa verweisen, dass fast subtropisch war. Denn nur während dieser Periode gab es besagte Fauna und Flora als Ernährungsgrundlage, die dann wieder verschwanden. Der betrachtete Zeitraume der Bioarchäologen und Anthropologen reicht von 100 n-Chr, bis zur Neuzeit.

Besonders interessant dabei die Auswertung der Etwicklung und Besiendlungen der Wickinger, ausgehend von Island, zwischen Europa und Neufundland. Die Zeit um 1.000 n.Chr. zeigt da ein Klima an, dass ein gewisses Gründland, dänisch "Grönland" zur Besiedelung durch Erik den Roten ermöglichte. Nach heutigem Eisrückgang kommen die alten Agrarstrukturen wieder zu Tage und werden von Archäologen ausgewertet. Infolge derer muss die Zeitlinie des Klimas im Nordmeer umgeschrieben werden.

Leif Erikssons ist Son Eriks des Roten, geb.970. n.Chr., er ist der wahre Entdecker Amerikas. Ausgehend von Brattalid Grönland, fuhr er über Helleland und Markland nach Vinland, heutiges Neufundland. Kolumbus entdeckte eigentlich nur die Karibik. Von der aus okopierte man dann das Festland Südamerikas und verbreitete den "wahren Glauben" mit Feuer und Schwert.

Heute nutzt man die "verbale Gewalt" auch ums Klima und in der Politik.

Meinungsfreier / Hace 9 days

Hajo, der Mcs hat wirklich ein Lese Problem. Seine merkwürdigen Wissenschaftler aus der gleichen Liga hängen mir schon lang zum Hals raus. Immer wieder der gleiche Stupide Mist. Nur Tatsachen zählen und die haste ja aufgeführt. Prima.

Majorcus / Hace 9 days

"Kommentare indoktrinierter Aktivisten" schreibt der Kommentator, der den Konsens der weltweiten Klima-Forschung nicht kennt ... Unite behind the science! Schade, wenn man Auflistungen von Einzel-Ereignissen mit systematischer Auswertung mit quantitativen Methoden verwechselt ... So besteht man noch nicht einmal Statistik I .

Hajo Hajo / Hace 9 days

Vorbeugend der Kommentare indoktrinierter Aktivisten mit Problemen des Leseverständnisses, aus dem MM-Archiv =

# 16-11-2001 | Nachrichten | Lokales ..Schnee am Puig Major...Mit Ketten in die Berge...Am Montag erste Schneefälle auf Mallorca möglich..

# 25-11-2005 | Nachrichten | Lokales...Schnee in den Bergen: Der Winter ist da...Das Meteorologische Institut der Balearen befindet: „Es ist etwas kälter als normal

# 28-01-2005 | Nachrichten | Lokales ...Mallorca ganz in Weiß...Kälteeinbruch und Schneefälle an der Playa. Bergstraßen gesperrt, Fähren und Flüge abgesagt. Besserung erst ab Montag

# 03-11-2016 | Nachrichten | Lokales..Am Montag erste Schneefälle auf Mallorca möglich

Alles kommt immer wieder und ist nichts Neues. Die exponierte Lage einer Insel inmitten des Wetterdrehkreuzes vor den Alpen im westlichen Mittelmeer, begünstigt extreme Wetterereignisse.

Wer den Flieger Richtung Deutschland benutzt, wird immer wieder durch Turbulenzen vor der Alpenkette daran erinnert. Besonders schlimm, wenn es nördliche Fallwinde sind rumpelt es gewaltig. Da habe ich schon so einiges erlebt, was die Mitflieger zu Angstausbrüchen und Griff zur Tüte veranlasste. Auch auf dem Rückflug wo die Maschine fast 20 Grad links verdreht zur Landung ansetzte.

Darkaa / Hace 10 days

Super....dann können wir ja bald Schneemänner bauen 😉 🐧⛄⛄⛄⛄⛄