Behörden forcieren nun doch Kampf gegen Schlangen

| |
Der Kopf einer vor einiger Zeit gefangenen Natter.

Der Kopf einer vor einiger Zeit gefangenen Natter.

Foto: Ultima Hora

Die Balearen-Regierung und einige Gemeinden in Zentral-Mallorca wollen nun doch Anstrengungen unternehmen, der Schlangenplage Herr zu werden. Während das Umweltministerium 200 bis 300 Fallen zur Verfügung stellen will, sollen die Orte dafür sorgen, dass diese an strategisch wichtigen Stellen platziert werden. Zu diesem Ergebnis kamen die Verantwortlichen bei einer Sitzung in Petra.

Noch vor einigen Wochen hatten führende Funktionäre gesagt, dass man den Kampf gegen diese Tiere nicht gewinnen kann.

Bei den Schlangen, denen endlich ein für allemal der Garaus gemacht werden soll, handelt es sich um invasive Arten, die bis zu zwei Meter lang werden können, nämlich Hufeisen- und Treppennattern. Diese Tiere sind zwar ungiftig, doch beißfreudig. Die Wunden können sich entzünden.

Die Nattern gelangten in den vergangenen Jahren in hohlen Olivenbaumstämmen auf Fähren nach Mallorca. Diese Bäume sind bei Gartenbesitzern mehr und mehr in Mode gekommen. (it)

Schlagworte »

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Wima11 / Hace 10 days

Es kann nicht jede Kerze auf der Torte die hellste sein! Sogar Tierschützer sind sich einig das eingeschleppte Tierarten eliminiert werden sollten da sie schlecht für Flora und Fauna sind. Also „gut pia“ besser vorher informieren.

Thomas Berthold / Hace 11 days

@ gut pia. Das Monster Mensch , zählen Sie sich auch dazu oder gehören Sie einer Außerirdischen Spezies an ???

gut pia / Hace 12 days

Typisch Mallorca, zuerst Stiere und jetzt Schlangen eliminieren. Es hätte andere Probleme zu bewältigen. Das Monster Mensch nimmt sich das Recht, allein auf diesem Planeten zu leben. Wer die Menschen kennt, liebt die Tiere. Beschämend für diese so schöne Insel.

bluelion / Hace 13 days

Mein Vorschlag: Prämien für getötete Nattern ausloben. Meinetwegen pro getöteter Schlange, die abgeliefert wird, 20 €. Kann ein guter Nebenverdienst werden... Und bevor vermeintliche Tierschützer Schnappatmung bekommen: Jungtiere der Spezien leben vorwiegend von Eidechsen, Adulte auch von Mäusen und Vögeln - und die würden sich sicherlich über eine solche Aktion freuen....

kai / Hace 13 days

Gute Entscheidung - noch mehr Schlangen brauchen wir hier auf der Insel nicht wirklich!