Die Trinkwasserprobleme in Santanyí sind seit Jahren bekannt. | Archiv

Immer wieder gibt es Probleme mit der Trinkwasserqualität: Santanyí, Campos und Ses Salines im Südosten Mallorcas haben sich daher zusammengetan und fordern den Bau einer neuen Entsalzungsanlage.

Die Bürgermeisterin von Santanyí, Maria Pons, hat diese Forderung federführend dem balearischen Umweltministerium übermittelt, nach dem eine neue Trinkwasseraufbereitungsanlage, finanziert aus Mitteln der Ökosteuer, zweimal abgelehnt worden war.

Ähnliche Nachrichten

Pons will die Trinkwasserqualität im gesamten Gemeindegebiet verbessern. "Das Wasser, das wir beziehen, ist nicht trinkbar. Und das wird so bleiben, wenn es keine Entsalzungsanlage gibt", erklärte sie. Außerdem soll geprüft werden, wie man das Wasserniveau in den Brunnen erhöhen und so die Trinkwasserversorgung ermöglichen kann.

Die Bürgermeisterin treibt das Projekt auch voran, um den Ort an das Wassernetz aus Sa Marineta anschließen zu können. Von Maria de la Salut bis Petra ist dies bereits realisiert worden, in der laufenden Legislaturperiode soll Manacor folgen. Pons wünscht sich, dass Leitungen bis nach Santanyí verlegt werden.

Auch wenn Ses Salines und Campos bislang keine Probleme mit der Trinkwasserversorgung haben, befürchten die Bürgermeister der beiden Orte, Juan Rodríguez und Xisca Porquer, Probleme in der Zukunft.