Unbekannte fällen alte Kiefer am Uferweg von Son Verí Nou

|
Die Wand eines angrenzenden Wohnhauses wurde mit einer Schmiererei verunziert.

Die Wand eines angrenzenden Wohnhauses wurde mit einer Schmiererei verunziert.

Foto: Ultima Hora

In der bei Deutschen beliebten und zu Llucmajor gehörenden Wohngegend Son Verí Nou im Südosten von Palma de Mallorca haben Unbekannte am Uferweg eine der sehr alten und sehr emblematischen Kiefern abgeholzt. Das meldete die MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" am Freitag.

Bereits vor drei Jahren hatte eine solche Fäll-Aktion für Aufregung gesorgt. Damals hatten sich Eigentümer eines der angrenzenden Luxushäuser illegalerweise einen freien Meerblick verschafft. Die Täter wurden damals zu einer Strafe von 666.818 Euro verdonnert. Bezahlt wurden lediglich 60.000 Euro.

Auch beim aktuellen Fall wird vermutet, dass Eigentümer oder Makler einer Luxusvilla hinter der Aktion stecken.

Der Uferweg von Son Verí Nou ist bei Spaziergängern traditionell ausgesprochen beliebt. Dort gibt es zum Teil sogar kleine Kiefernwäldchen, die den Steilküstenbesuchern im Sommer Schatten bieten. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Nicola / Vor etwa 1 Jahr

Was hier auch gut erkennen kann ist, dass Strafrabstte der Resozislisierung entgegen wirken. Strafen müssen in do einem Fall wirtschaftlich Schmerzen und mit der Tat in Verbindung stehen. Von daher wäre ein voller Höhe plus gemeinnütziger Arbeit, wie z.B. dem Aufforsten von Brandflächen, die es zu genüge auf Mallorca gibt, für den Delinquent prägend.

Holger Tönges / Vor etwa 1 Jahr

Na ja, die 60 Tausend Euro Strafe werden ja wohl locker im Verkaufspreis untergebracht.......

ros / Vor etwa 1 Jahr

Die Täter wurden damals zu einer Strafe von 666.818 Euro verdonnert. Bezahlt wurden lediglich 60.000 Euro.

Warum nur knapp ein Zehntel der Strafe? Könnte das MM mal hinterfragen. Bei Strafzetteln klappt so etwas nicht!