Wie Menschen vom Sturm gebeutelt wurden

| |
Jaume Monserrat und Apollonia Barceló auf der Terrasse ihrer Wohnung.

Jaume Monserrat und Apollonia Barceló auf der Terrasse ihrer Wohnung.

Foto: Ultima Hora
Jaume Monserrat und Apollonia Barceló auf der Terrasse ihrer Wohnung.Oliver Kunz vor teilen seines Hausrats.

Zahlreiche Einwohner der Ortschaften Cala Marçal und Cala Barbacana im Osten von Mallorca haben während der Sturmtage vieles verloren. Möbel und sonstige Einrichtungsgegenstände mussten sie zum Trocknen nach draußen stellen, weil Salzwasser in die Immobilien eingedrungen war. Viele Objekte sind nicht mehr zu gebrauchen, auch Teile von Dächern und Baumaterial wurden zerstört.

Zwischen Sonntag und Dienstag war das Sturmtief "Gloria" über die Insel gefegt und hatte vor allem im Osten gewütet.

Bei den meisten Gebäuden handelt es sich um Zweitwohnsitze, die meist von Mallorquinern nur an Wochenenden genutzt werden.

Die MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" sprach mit einigen der Betroffenen: Jaume Monserrat und Apolonia Barceló hielten sich in Felanitx auf, als sie erfuhren, dass Wasser in ihre Wohnung bei Portocolom eingedrungen war. "Die Möbel schwammen wie Bälle im Wasser", sagte er. "Aus den Wänden dringen Tropfen."

Der Hotelier Oliver Kunz wurde ebenfalls von dem Unwetter kalt erwischt: Es zerstörte seinen gesamten Garten und einige Zimmer seines Hauses. Sogar eine ganze Wand wurde von den Wellen zum Einsturz gebracht. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.