Ratte in Gesundheitszentrum in Palma gesichtet

| |

Dieser Anblick verstört.

Foto: Youtube: Ultima Hora

Die Anwesenheit einer Ratte im Gesundheitszentrum des Multikultiviertels Pere Garau in Palma de Mallorca hat für Entsetzen gesorgt. Das meldete am Sonntag die MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora".

Das Tier bewegte sich jüngst im Ventilationsschacht, seine Beine ragten hindurch, Kot fiel auf den Boden eines Behandlungszimmers.

Bereits in der Vergangenheit war das Gesundheitszentrum in diesem Vorort wegen unhygienischer Zustände mehrfach kritisiert worden. Die Einrichtung ist für 29.000 in der Gegend wohnende Patienten zuständig. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 21 Tage

Es ist nichts neues in Ländern mit hohen Temperaturen. Nicht umsonst gibt es auch das Lied " La Cucaracha". Ungeziefer lebt nun mal davon, wenn es in den heissen Ländern mit der Sauberkeit und Beseitigung organischer Abfälle nicht so ganz genau genommen wird. In Can Pastilla werden die Bioabfälle der Hotels z.B. gegen 3-4 Uhr abgeholt und die Tonnen maschinell gereinigt. Und wer macht dann wegen Lärm Theater? Leider werden in Tonnen/Container auf der Strasse auch Bioabfälle eingeworfen. Und die Nachlässigkeit der Urlauber auf der Strasse spielt auch eine Rolle. Besseres Leben können Ungezifer und Ratten nicht haben. Nachts rennen die Cucaracha auf der Mauer am Paseo herum. Fehlt nur noch der Speedy Gonzales mit der Gitarre.

In der Altstadt gibt es oft Ärger mit Turris die mit Hamburger oder Eis in die Läden rennen und die Teppiche versauen. Schilder halten sie nicht ab. Daheim würden sie sich das nicht erlauben, wieso also hier?

Ärger gibts auch wenn die Turris ihre Getränke im Lokal aus dem Ruchsack holen, statt ein Getränk zu bestellen. Dann werden sie auch noch frech und fliegen dann prompt raus. 50 Cent wollen sie auch nicht für das WC zahlen wenn sie von drausen rein kommen und nichts konsumieren.

Norbert / Vor 25 Tage

@kai.....sein Geld auf der Insel zu lassen.... oder sein Leben.

kai / Vor 25 Tage

Auch hier wird mehr als deutlich, dass die Verantwortlichen in Politik und Abfallwirtschaftsbetrieben die Situation schon lange nicht mehr im Griff haben. Die Population besagter Nagetiere hat auf der Insel überhand genommen, die damit einhergehenden gesundheitlichen Gefahren werden erfolgreich negiert, getan wird nichts! Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Qualitätstourist keinen Bock mehr hat, sein Geld auf der Insel zu lassen! Schade drum...

Majorcus / Vor 26 Tage

Mallorquinische Hygiene?

Kerstin / Vor 26 Tage

Ratten wären das geringste Problem, ich sehe als erstes die Notwendigkeit neben Hygiene natürlich , eine zeitnahe,fachlich kompetente ärztliche Behandlung. Leider erlebt man in manchen Gesundheitszentren, unmotivierte, "faule" Ärzte, die nicht einmal ein paar Meter von ihrem Schreibtischstuhl aufstehen um ein "auffälliges" EKG an zu sehen, das muss die Medizinische Helferin auf ihrem Handy abfotografieren und ihm an den Schreibtisch bringen. Gehts noch????

petkett / Vor 26 Tage

Passt gut ins momentane Mallorcabild, verdorbene Sushi mit vielen kranken, Gammelwurst im Verkauf, verdreckte Restaurantküchen und so weiter. Was nun Ordnungsamt und Gesundheitsamt, sieht nach schlechte Arbeit im Dienst aus oder wie nennt man so etwas, denn vieles ist offen ersichtlich, auch für Laien.

rokl / Vor 26 Tage

Das war sicher eine ausgebüxte keimfreie Laborratte....