Nach Palma-Besuch: Corona-Verdacht auf Kreuzfahrtschiff

| | Palma, Civitavecchia |
6000 Passagiere sitzen auf der Costa Smeralda in Cittavecchia fest.

6000 Passagiere sitzen auf der Costa Smeralda in Cittavecchia fest.

Foto: UH

Am Dienstag legte die Costa Smeralda noch in Palma an. Seit heute ist das Kreuzfahrtschiff mit 6000 Passagieren an Bord im italienischen Hafen von Civitavecchia in Quarantäne. Es besteht der Verdacht, dass sich eine chinesische Urlauberin aus Macao mit dem Coronavirus infiziert hat. Dies teilte ein Sprecher der Reederei Costa Crociere am Donnerstag mit.

Die Frau kam am 25. Januar in Italien an und ging in Savona in Ligurien an Bord des Schiffes. Wenig später klagte sie über Fieber und Atemschwierigkeiten. In Palma soll sie nicht von Bord gegangen sein.

Zurzeit befindet sie sich im Bordkrankenhaus in Quarantäne. Ärzte untersuchen sie im Hinblick auf eine Infektion mit dem potenziell lebensbedrohlichen Coronavirus. Bis zum Erhalt der Ergebnisse darf niemand das Schiff verlassen. Dies könne einige Stunden dauern, wie der Reederei-Sprecher weiter mitteilte.

Das Kreuzfahrtschiff hatte vorher auf seiner Route Marseille, Barcelona und Palma angefahren, bevor es am Donnerstag in Civitavecchia nördlich von Rom anlegte. Eigentlich sollte es um 9 Uhr morgens seine Fahrt fortsetzen. Mittags wurden die Fahrgäste über den Grund der Verzögerung informiert.

Das Coronavirus verbreitete sich in den vergangenen Wochen vom chinesischen Wuhan bis nach Europa. Bislang sind ihm rund 170 Menschen zum Opfer gefallen. Mehrere Fluggesellschaften haben Flüge nach China ausgesetzt.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

petkett / Vor 9 Monaten

Majorcus, vielleicht hatten sie schon vor langer Zeit Kontakt mit Viren? Das würde einiges erklären, auf jeden Fall wünsche ich ihnen gute Besserung.

Christoph / Vor 9 Monaten

Die meisten Clicks erhält man noch immer durch Panikmache...

Majorcus / Vor 9 Monaten

Alttestamentarisch könnte man fast an eine Heimsuchung glauben - is' aber nix für wissenschaftlich Ausgerichtete ;-)... Zumindestens wird in den nächsten Monaten (oder gar Jahren) der Corona-Virus den Trend zu nicht notwendigen Reisen in engen Räumen wie z.B. Flugzeugen oder Schiffen erheblich reduzieren. Gut für das Klima! P.S.: Wie viele Infizierte wohl die Stadt besucht haben und das eine oder andere Souvenir dort gelassen haben? Dabei hat sich Mallorca über Chinesen als Gäste so gefreut ...

kai / Vor 9 Monaten

Na hoffentlich haben die beiden keinen Landausflug in die Stadt unternommen... Ich denk das jetzt mal nicht weiter -((. Gute Besserung und schnelle Genesung, hoffentlich ohne weitere Infektionen.

petkett / Vor 9 Monaten

Gestern hatte ich meine Bedenken wegen des Kreuzfahrtschiffs mit Tausenden Chinesen geschrieben, heute ist es Wahrheit geworden. Schlimm und traurig zu gleich. Nähere Infos auf T-online Nachrichten. Die "Costa Smeralda" im Hafen: Das Kreuzfahrtschiff liegt in einem italienischen Hafen, knapp 7.000 Menschen dürfen nicht von Bord gehen. Wegen des Verdachts auf das Coronavirus sitzen Tausende Passagiere an Bord eines Kreuzfahrtschiffes im Hafen der italienischen Stadt Civitavecchia fest. Wie die Nachrichtenagentur Ansa schrieb, sollen insgesamt rund 7.000 Menschen an Bord der "Costa Smeralda" sein, darunter 6.000 Passagiere und 1.000 Besatzungsmitglieder. Eine Touristin aus der chinesischen Sonderverwaltungszone Macao habe Symptome wie Fieber und Atemprobleme gehabt, wie auch ein Sprecher der Reederei bestätigte.