Dank der schnellen Reaktion der Radfahrer, konnte der Mann gerettet werden. | R.S.

Ein 25-jähriger Mallorquiner ist in "zugedröhntem" Zustand mit seinem Auto am Sonntagmorgen ins Meer gestürzt. Der Mann, der von herbeieilenden Radfahrern gerettet werden konnte, befindet sich in ernstem Zustand im Son Espases Krankenhaus.

Nach Informationen der MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" sei der Mann am frühen Morgen mit stark überhöhter Geschwindigkeit in der Fußgängerzone von Son Verí in der Gemeinde Llucmajor herumgefahren. Mehrere Anrufe besorgter Bürger gingen bei der Lokalpolizei ein.

Schließlich stürzte er mit seinem Auto ins Meer. Eine Gruppe Radfahrer konnten ihm zur Hilfe eilen und in einer Rettungsaktion den Mann bergen, der sich in einem völlig geistig umnachteten Zustand befand. Die Lokalpolizei, die Guardia Civil und die Feuerwehr trafen ebenfalls am Unglücksort ein. Der Mann wurde daraufhin ins Krankenhaus Son Espases gebracht.

Ähnliche Nachrichten

Die Polizei hat gegen ihn Anzeige wegen Gefährdung im öffentlichen Straßenverkehr und Fahren unter Drogeneinfluss erhoben.