Erneut erreicht Boot mit illegalen Migranten Mallorca

| |
Blick auf die Insel Cabrera.

Blick auf die Insel Cabrera.

Foto: Ultima Hora

Die Guardia Civil hat in der Nacht zum Sonntag unweit der Mallorca vorgelagerten Insel Cabrera ein Boot mit 13 illegalen Migranten aufgespürt. Es handelt sich einer Pressemitteilung zufolge ausschließlich um Männer. Bereits vor einigen Tage hatte so ein Boot in der gleichen Region spanische Hoheitsgewässer erreicht.

Die nun aufgespürten Migranten wurden nach Sa Ràpita gebracht. Nunmehr befinden sie sich in Obhut der spanischen Nationalpolizei.

In den vergangenen Monaten waren vermehrt Boote aus Nordafrika nach Mallorca gelangt. Zumeist fahren darin Personen aus dem Staat Algerien mit, die in dem kleinen Hafen Dellys einsteigen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 8 Monaten

Die Russen bomben in Idlib drauf los dass es eine Schande ist und keiner tut was dagegen. Laut Nachrichten sind es 900.000 die gerade aus Idlib rausgebomt wurden. Und wieviele davon werden von den Russen aufgenommen? KEINE ! Die Nahrung ist knapp und die Russen liefern nichts, sondern behindern auch noch die Hilfe laut UNHCR.

Schleusen ist rund um die Welt ein internationales Milliardengeschäft geworden. Das hat aber nichts damit zu tun gerade aktuell den Kriegsopfern zu helfen, denn das ist auch Menschenpflicht. Eine ganz andere Dimension. Also bitte nicht zu verwechseln mit Flucht aus wirtschaftichen Gründen. Dort kann vor Ort geholfen werden. sh. Aktion "Hilfe zur Selbsthilfe" des verstorbenen K.H. Böhm.

Thomas Berthold / Vor 8 Monaten

@ Hajo Hajo. Auch ich Stimme ausnahmsweise Majorcus mal zu.

Hajo Hajo / Vor 8 Monaten

Es passiert nicht oft, aber hier gebe ich Mallorcus recht. Es ist derzeit so, das sich alles bemüht noch mehr an zu locken, statt ihnen Perspektiven zu bieten. Wer mit einem Schiff vor der Küste Libyens rumgondelt signalisiert auch optisch allen Schleusern, = Hallo wir sind hier, schickt die Boote los. Die Transponder an Bord melden das ja sowieso den Funkgeräten an Land. Technisch sind die Schleuser auf dem neuesten Stand. Merken diese "Retter" nicht dass sie dadurch zum Teil des Problemes werden? Das ist Schleuserei ! Und wenn die Boote es nicht schaffen laden sie sich auch dafür die Schuld auf. Haben die kein Unrechtsbewußtsein? Wo beibt der Verstand?

Desweiteren frage ich noch mal, die landen hier mit Ruderbooten. Wer glaubt das sie damit von der Norafrikanischen Küste bis daher rudern? Keiner. Also wer fährt sie soweit her, und setzt sie dann aus? Pennt die Küstenwache und das Radarpersonal auf dem Puig Major? Die müssen das doch sehen und sofort die Küsten Wachschiffe und den Hubschrauber los schicken um die Transporteure zu erwischen.

Barbara / Vor 8 Monaten

Majorcus Typisch Bildleser Niveau! Bevor sie mich jetzt wieder als Frau reduzieren!!

Majorcus / Vor 8 Monaten

Wie viele werden erst im Sommer kommen? Es wird Zeit, etwas (besser mehr) in den Herkunftsländern zu unternehmen, denn das ist weit kostengünstiger, das die Geflüchteten hier zu alimentieren.