Künftig mehr Sicherheitskräfte am Bahnhof von Palma

| | Palma |
Die Balearen-Regierung will gegen die Prostitution Minderjähriger in den öffentlichen Toiletten vorgehen.

Die Balearen-Regierung will gegen die Prostitution Minderjähriger in den öffentlichen Toiletten vorgehen.

Foto: R.S.

Die Balearen-Regierung will die Zahl der Sicherheitskräfte am Bahnhof von Palma verdoppeln. Dies sicherte Verkehrsminister Jaume Mateu zu. Mit der Maßnahme soll die Prostitution Minderjähriger in den öffentlichen Toiletten bekämpft werden.

Die Polizei geht von rund 20 sexuellen Dienstleistungen pro Tag aus. Bislang ist ein Wachmann pro Schicht im Dienst, künftig sollen es zwei sein. Das Sicherheitspersonal am Busbahnhof soll zudem mit Pfefferspray ausgestattet werden.

Erwägt wird außerdem, die Wachleute mit Tablets auszustatten, von denen sie die Überwachungskameras direkt im Blick haben, um bei Diebstählen oder anderen Delikten schneller eingreifen zu können.

Mit diesen Maßnahmen will die Balearen-Regierung auch gegen Schlägereien und Randale vorgehen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

petkett / Vor 1 Monat

Wie in einem anderen Artikel zu lesen ist, Rauchverbot. In diesem von Kinder Prostitution gegen welche man vorgehen will, wenn ich so etwas lese wird mir schlecht. Es ist ein Unding das es so etwas überhaupt, mit Wissen der Stadtverantwortlichen und der Polizei, in einem angeblich geordnetem Land gibt. Nicht die Kinder sind Schuld, sondern die, welche dazu Anstiften und es auf den Toiletten mit Kinder treiben. Was hat unser Altkanzler Schröder gesagt, solche Menschen sind nicht therapierbar, also Sexualstraftäter für immer und ewig wegsperren.