Ärzte kritisieren "lasche" Corona-Vorbereitung der Kliniken

| Palma, Mallorca | | Kommentieren
Die Ärztegewerkschaft kritisiert die Präventionsmaßnahmen in den Kliniken.

Die Ärztegewerkschaft kritisiert die Präventionsmaßnahmen in den Kliniken.

Foto: UH

Die Atmosphäre in Palmas Vorzeigeklinik Son Espases sei angespannt, die Präventivmaßnahmen nicht ausreichend, das erklärte die Ärztin Carolina Pérez, Sprecherin der Ärztegewerkschaft am Freitag.

Angesichts der steigenden Anzahl der Corona-Infektionen müssten längst weniger dringliche Arzttermine annulliert werden. Das Vorgehen sei immer noch "zu lasch", beklagte die Medizinerin. "Wir wissen, was kommen wird und müssen uns darauf einstellen." Am Freitag hatte die Klinikleitung internen Angaben zufolge an der bestehenden Terminvergabe festgehalten.

Francesc Alberti, Sprecher des Coronavirus-Ausschusses der Balearen-Regierung, erklärte gegenüber der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora, dass man ab der kommenden Woche mit einer telefonischen Vorauswahl bei der Terminvergabe beginnen werde.

Am Freitag veröffentlichte die Gesundheitsbehörde eine Pressemitteilung zur Umorganisation des Klinikbetriebs. Ab Montag sollen demnach getrennte Bereiche für Patienten mit Atemwegserkrankungen eingerichtet werden.

Die Krankenhäuser auf den Balearen befinden sich mit weniger als 20 Corona-Patienten offiziell noch in Phase 1 der Virusbehandlung, es fehlt aber nur ein Fall, um Phase 2 einzuläuten, die 21 bis 200 Fälle umfasst.

Darüber hinaus kritisierte das Personal der Notaufnahme von Son Espases, dass die Klinikleitung ihnen ohne Vorankündigung die Schutzausrüstungen bis auf Gesichtsmasken weggenommen habe. "Wir werden uns weigern, Infizierte ohne Schutz zu behandeln", erklärten einige Mitarbeiter am Freitag. (mais)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

Corona Tote in Spanien: 191, Frankreich: 79, Großbrittannien: 21, der Schweiz: 13, Niederlande: 10, Deutschland: 8 (Stand: 14.03.2020, 20 Uhr; Quelle: Berliner MoPo - @Sabine: bitte nennen Sie Ihre Quelle - am besten auch diejenige, mit der Sie die erste Quelle überprüft haben ... Ob die Ärzte Recht haben, belegen die Anzahl der Toten. Ob das stimmt? „Coronavirus: Deutschen Intensivstationen droht der Kollaps“ Artikel: www.focus.de/gesundheit/arzt-klinik/kommentar-zur-sars-cov-2-pandemie-coronavirus-deutschen-intensivstationen-droht-der-kollaps_id_11762875.html Ist diese Petition sinnvoll? Corona-Notlage [D/AT/CH]: Jetzt handeln, bevor die Intensivstationen überlaufen! www.change.org/p/deutsche-regierung-covid-19-corona-virus-wir-fordern-entschiedene-ma%C3%9Fnahmen?recruiter=1048846056&utm_source=share_petition&utm_medium=copylink&utm_campaign=share_petition In Wuhan haben 7.000 Handwerker in wenigen Wochen zwei Krankenhäuser mit 2.500 Betten erstellt. Was kann Spanien, was Deutschland?

Maria / Vor etwa 1 Jahr

Vorzeigeklinik??? Lesen Sie doch einmal die Bewertungen, und nach 4 Jahren medizinische Behandlungserfahrungen, die mit dem Tod eines Familienangehörigen endete, kann man nur jeden Patienten wünschen, der noch flugfähig ist, sich nicht hier behandeln zu lassen. Bestimmte Ärzte haben hier Narrenfreiheit, die Unfähigkeiten sind in allen anderen Abteilungen und Spitälern bekannt, und es wird nichts getan, Pneumologia eine Katastrophe....wer möchte elendig ersticken?

Sabine / Vor etwa 1 Jahr

Deutschland macht ja vor wie man dauerhaft in Phase 1 bleiben kann. 8 Tote bei 3675 Infizierten (Stand 14.03. um 12.34 Uhr) ist Weltspitze im Nichtsterben. Einfach "J12/9" bzw. “Viruspneumonie, nicht näher bezeichnet” im Totenschein eintragen, und schon stimmt die Statistik. Und niemand des medizinischen Personals muss in Quarantäne. Reine Verschwörungstheorie natürlich.