Kilometerlange Leere an der Playa de Palma

| |
So leer wie in diesen Tagen war die sonst trubelige Playa de Palma noch nie.

So leer wie in diesen Tagen war die sonst trubelige Playa de Palma noch nie.

Foto: Pilar Pellicer

Neun Kilometer Strand und Promenade. So lang ist die Playa de Palma und an normalen Tagen, nicht wie im Moment, sind hier mehr als 30.000 Hotelgäste untergebracht, verteilt auf über Hundert Hotels. Jetzt ist alles ausgestorben, die Zeit scheint stillzustehen.

Einige ganz wenige Hotels, um die drei, sind am zehnten Tag der Ausgangssperre noch geöffnet, für die letzten Heimkehrer. Die Polizei ist unterwegs und kontrolliert auf Motorrädern und per Auto.

Einige wenige Supermärkte haben geöffnet, ein Kiosk, ein paar Handwerker sind zu sehen, eine Postangestellte macht ihre Runde. Sie möchte lieber nicht namentlich erwähnt werden. Es ist gut zu wissen, dass die Post noch ausgetragen wird, auch wenn das Personal reduziert wurde. „Wir liefern nichts persönlich aus, nur in die Briefkästen“, sagt sie. Zunächst wurden Mitarbeiter über 60 Jahre nach Hause geschickt. Ja, es habe etwas Polemik wegen fehlender Atemmasken gegeben. Sie zeigt auf ihren Helm: „Damit bin ich geschützt und die Masken sind im Krankenhaus besser aufgehoben.“

Die „Falschmeldung“ von Personenanzahl pro Auto

Einer der Polizisten, der hier kontrolliert, macht noch einmal auf die Regelung im Auto aufmerksam. „Es darf nur eine Person pro Auto sein. Die Information, zwei Personen seien erlaubt, solange sie diagonal säßen, ist eine Falschmeldung, die sich im Netz verbreitet hatte“, so der Polizist.

Auch viele Hundebesitzer sind in diesen Tagen an der Playa de Palma zu sehen. Einer Gegend, die normalerweise um die Osterzeit mit einer Auslastung von 70 Prozent rechnet.

Ein Anwohner sagt: „Ich lebe seit 2006 hier und habe zum ersten Mal das Gefühl, als sei eine Bombe explodiert." Fotografieren lassen möchte er sich lieber nicht. Leere oder fast leere Busse fahren in zweiter Meereslinie hin und her. (dk)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Metti / Vor 11 Tage

Majorcus: DU BIST DEFINITIV EIN TOURISTENHASSER. ERinnere dich an deine KOmmentare, bzw Antworten: Du selbst hast geschrieben, das du auf der Insel lieber wieder arme Fischer und Bauern sehen möchtest, weil das das richtige für das Klima wäre. Allerdings würdest DU nicht deinen Wohnsitz in Palma aufgeben.

Majorcus / Vor 13 Tage

@Thomas & Thomas Berthold: Was Sie immer von Touristen-Hassern fantasieren - niemand hasst Menschen - nur das Verhalten, zum Vergnügen die Existenzgrundlage der nachfolgenden Generationen mit CO2 zu zerstören ist genauso asozial, wie das der Personen, die nicht daran mitarbeiten, die Corona-Ausbreitung abzubremsen ... denn tot ist tot.

Metti / Vor 14 Tage

Silke, ok. Mir ging es darum, als dürfte man nun kein Tema mehr haben, wie Corona. So hart es auch im Moment, aber das Leben geht weiter. Es ist schlimm, wenn man hier Kommentare ließt, die nur die deutsche Fahne hier sehen wollen, alles anzweifel, was regierungstechnisch nicht aus Deutschland kommt. Wenn dann noch die Verfassung generell infrage gestellt wird und von den faulen Spaniern und den fleißigen Deutschen geredet wird, sehe ich bei vielen Kommentarschreibern 0 Solidarität von Deutschen gegenüber den Spaniern. Ich lebe seit 93 hier, ich kann dir sagen, es gibt hier die deutsche Elitekaste und die, die halt hier sonst noch so leben. Mallorquiner und Spanier gehören für viele Deutsche nicht in diese Kaste...daher auch keine Solidarität.

Silke / Vor 14 Tage

@Metti: Hast du meinen Kommentar schon richtig gelesen? Mit Solidarität gegenüber den Mallorquinern und Spaniern meine ich natürlich auch damit, dass hier alle vorwiegend vom Toursimus leben....

Mir geht es darum, dass hier irgendwelcher Quatsch über Ziegenhirten und Erholung der Insel geschrieben wird!!

@ Barbara: Vielen Dank!

Metti / Vor 15 Tage

Thomas: öhm, wurde vieleicht von dir falsch verstanden, ich wollte deinen Beitrag bestätigen. Es gibt hier genug Touristenhasser. An aller erste Stelle, die männliche Greta hier: Majorcus..Das witzige bei diesen Touristenhasser: sie sind selbst, ALS TOURIST AUF DIE INSEL GEKOMMEN.

Thomas Berthold / Vor 15 Tage

@ Thomas. Ich geb Dir ja sooooooo was von recht mit den Touristen Hassern

Barbara / Vor 15 Tage

Danke Silke!!! Aber leider Perlen vor die Säue...

KenO / Vor 15 Tage

@José Felipe Wiegard Dem kann ich nur zustimmen, ein sehr vernünftiger Vorschlag von dem alle profitieren würden, den ich an anderer Stelle auch schon einbrachte, leider bleibt im allg. Panikmodus die Vernunft auf der Strecke.

Metti / Vor 15 Tage

Hey Silke, schon mal drüber nachgedacht, das es eine Zeit NACH Corona gibt. Die Insel lebt nun mal von der Beherbergung der Touristen. Ergo muß auch drüber nachgedacht werden, wie es weiter geht. Edliche, Malloquiner, Engländer, Deutsche..etc werden nun die "Grätsche" machen. Klar sterben die Menschen, was schlimm ist, aber es gibt auch ein Leben NEBEN Corona. Diese Quarantäne bräuchte es nicht, wenn sich JEDER, ja auch die Deutschen, an die Verhaltenmaßregeln gehalten hätte. Der Staat zieht diese Maßnahme NUR, weil der Bürger, ja auch die Deutschen sind damit gemeint, es nicht getan haben und es teils noch nicht tun.

Thomas / Vor 15 Tage

Komisch wie man falsch verstanden wird ! Ich bin absolut pro Mallorca aber die Touristen hasser gehen mir auf den Keks