Spanien erlebt den schlimmsten Tag seit Beginn der Coronakrise. Die Balearen erwarten Hilfslieferungen von über 70 Tonnen aus China. | Josep Bagur Gomila

1

Fünf weitere Todesopfer durch Corona

Trotz einer etwas langsameren Verbreitungsrate auf den Balearen im Vergleich zum Rest von Spanien steigt die Zahl der Infizierten auf 862, davon 107 neue Infektionen. Fünf weitere Personen sind am Virus verstorben, die Gesamtzahl der an Corona Gestorbenen auf den Balearen beträgt aktuell 31.

Spanien erlebt den schlimmsten Tag

Spanien verzeichnet seinen schlimmsten Tag seit Beginn der Coronakrise. 832 Menschen starben innerhalb von 24 Stunden. Infizierte registrierte Fälle national sind 72.248, davon gelten 12.285 als geheilt und 40.630 wurden in Krankenhäuser eingewiesen.

Schaltzentrale rund um Corona in Palma eingerichtet

Um die Kommunikation, Tests und Fragen rund um Corona besser zu bündeln, hat der Inselrat der Balearen eine zentrale Schaltstelle für die Erstversorgung von Patienten mit oder Verdacht auf Covid-19 in Palma geschaffen. 33 Mitarbeiter arbeiten dort von 8 Uhr morgens bis 20 Uhr abends täglich.

Ähnliche Nachrichten

Schutzkleiderung aus China wird erwartet

70,3 Tonnen Schutzkleidung und Atemschutzmasken sollen in den nächsten Wochen von China auf die Balearen gebracht werden. Dies soll eine Versorgung vom spanischen Festland unnötig machen. Die erste Lieferung wird am Montag erwartet.

Patienten mit leichten Symptonen werden entlassen

Patienten, die im Krankenhaus wegen Corona behandelt wurden und nur noch leichte Symptome aufweisen, sollen nach Hause entlassen werden. In einer mindestens 14-tägigen Heimisolation sollen sie sich endgüttig auskurieren. Erst dann, oder wenn der Test negativ ausfällt, gelten sie statistisch als geheilt.

Weitere Festnahmen von Renitenten

Es kam wieder zu Festnahmen von Personen, die sich nicht an die Regeln der Ausgangssperre gehalten hatten.