Delfine neben Palmas Can-Pere-Antoni-Strand gesichtet

| |
So einen Anblick gibt es vor Palma selten.

So einen Anblick gibt es vor Palma selten.

Foto: Ultima Hora

Die derzeitige coronabedingte Stille auf Mallorca lockt vermehrt ansonsten scheue Tiere an die Meeresufer. Am Montag wurden nur wenige Meter von Palmas Can-Pere-Antoni-Strand mehrere Delfine im zu der Zeit besonders stillen Wasser bemerkt, wie die MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" berichtete. Auch vor Port de Sóller wurde einer dieser Meeressäuger beobachtet.

Bereits zu Beginn der Coronakrise waren vor ansonsten mit Touristen überfüllten Strandabschnitten auf Ibiza mehrere Delfine aufgetaucht, was medial überregional eine gewisse Aufgeregtheit ausgelöst hatte.

Ähnliche Phänomene, die durch die Quarantäne-Maßnahmen und die kaum noch existierende Wirtschaftstätigkeit begünstigt wurden, waren auch in Italien beobachtet worden. In Venedig färbte sich das ansonsten graubraune Kanalwasser an manchen Stellen türkisblau.(it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 2 Monaten

Lieber Fäkalien, die in der Kläranlagen vollständig zersetzt werden, Mallorca ohne Corona, Touristen, die mit dem Segelboot reisen, Delfine & viel geschützte Natur - damit die nachfolgenden Generationen ein gutes, natürrespektierendes Leben führen können. P.S.: Und den Hobby-Zensoren eine Ort, an dem sie Ihrer Lieblingstätigkeit nachgehen können, ohne Anderen zu schaden. Selbstgenähte Maske tragen bedeutet: Leben retten! Jeder kann einen Beitrag leisten.

rokl / Vor 2 Monaten

In früheren Jahren konnte man bei Sa Coma/Cala Millor im Frühjar regelmäßig Delphine beobachten. Die Spanier waren davon nicht begeistert, denn die Delpine sollen den Fischerm die Netze gerissen haben.

petkett / Vor 2 Monaten

Dann lieber ohne Delphine und ohne Corona, mit vielen Touristen und alles was dazu gehört.

Christian / Vor 2 Monaten

... vielleicht liegt das alles auch daran daß die Kläranlagen jetzt halbwegs vernünftig laufen? Wenn die Wirtschaft auf Minimalbetrieb arbeitet und auch so gut wie alle Hotels zu sind fällt einfach viel weniger Dreckwasser an und die Anlagen sind nicht mehr an und über der Auslastungsgrenze...