Kontrolle an einer Landstraße auf Mallorca. | Ultima Hora

7

Die Polizisten auf Mallorca und den Nachbarinseln haben allein am Donnerstag 12.500 Personen und 11.200 Fahrzeuge identifiziert. Das sollte dazu dienen, nicht begründete Fahrten während des Alarmzustandes zu unterbinden, wie es in einer Pressemitteilung der vertretung der spanischen Zentralregierung auf den Inseln hieß.

Am Mittwoch waren es noch weniger Fahrzeuge und Personen gewesen, nämlich 9700 beziehungsweise 8800.

Während des gesamten Alarmzustandes wurden bis zum Donnerstag 12.400 Missachtungen der der Ausgangssperre-Regeln registriert, spanienweit waren es 711.500.