Das Wetter ist schön, doch ins Wasser darf man nicht. | Ultima Hora

19

Angesichts der steigenden Temperaturen hat die Polizei auf Mallorca alle Mühe, Menschen aufzuspüren und zu bestrafen, die während des weiterhin geltenden sogenannten Alarmzustandes etwa im Meer baden. Am Samstag wurde ein Mann mit einem Bußgeld belegt, der an der Playa de Palma ins Meer gestiegen war. Der Mann war in einen Neopren-Anzug gehüllt, die Beamten befahlen ihm, aus dem Wasser zu steigen.

Auch jenseits der Strände nahmen die Aktionen der Polizisten gegen Unbotmäßige zu: Fünf Personen, die auf einer Dachterrasse in Palma am Sonntag ausgelassen feierten, wurden identifiziert. Auch sie müssen mit Bußgeldern rechnen.

Allein am Sonntag, dem ersten Ausgehtag für zahllose Kinder, wurden auf den Straßen der Balearen 4800 Personen und 2800 Fahrzeuge in Augenschein genommen. Es ist wegen der Corona-Epidemie weiterhin streng verboten, sich ohne Grund auf den Straßen aufzuhalten. Erst ab 2. Mai soll es wohl möglich sein, draußen Sport zu treiben oder spazieren zu gehen.