Polizisten stellen Ausgangssperre-Sündern an Stränden nach

| Mallorca |
Das Wetter ist schön, doch ins Wasser darf man nicht.

Das Wetter ist schön, doch ins Wasser darf man nicht.

Foto: Ultima Hora

Angesichts der steigenden Temperaturen hat die Polizei auf Mallorca alle Mühe, Menschen aufzuspüren und zu bestrafen, die während des weiterhin geltenden sogenannten Alarmzustandes etwa im Meer baden. Am Samstag wurde ein Mann mit einem Bußgeld belegt, der an der Playa de Palma ins Meer gestiegen war. Der Mann war in einen Neopren-Anzug gehüllt, die Beamten befahlen ihm, aus dem Wasser zu steigen.

Auch jenseits der Strände nahmen die Aktionen der Polizisten gegen Unbotmäßige zu: Fünf Personen, die auf einer Dachterrasse in Palma am Sonntag ausgelassen feierten, wurden identifiziert. Auch sie müssen mit Bußgeldern rechnen.

Allein am Sonntag, dem ersten Ausgehtag für zahllose Kinder, wurden auf den Straßen der Balearen 4800 Personen und 2800 Fahrzeuge in Augenschein genommen. Es ist wegen der Corona-Epidemie weiterhin streng verboten, sich ohne Grund auf den Straßen aufzuhalten. Erst ab 2. Mai soll es wohl möglich sein, draußen Sport zu treiben oder spazieren zu gehen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

@Mario: Würden Sie bitte etymologisch mit Quellenangabe und Verweis auf Rechtsgrundsätze erläutern, warum Sie das Wort "unbotmäßig" so qualifizieren?

Mario / Vor etwa 1 Jahr

...in Verfassungsstaaten, deren politisches System auf dem Prinzip der Volkssouveränität beruht, ist der Ausdruck "unbotmäßig" eine bodenlose Frechheit ...und spiegelt ein ungesundes Obrigkeitsdenken wieder.

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

@wala: Genau deshalb hat HajoHajo recht. KenO möchte sich als einer der Ersten im Flieger infizieren? Dann viel Spass!

wala / Vor etwa 1 Jahr

@Hajo Das haben Sie aufs falsche Pferd gesetzt. Ich erlaube Sie mal aufzuklären, was eine Polizeistaat ist: Ein Polizeistaat ist ein Staat, dessen Organe nicht rechtlich gebunden handeln und die sich im Gegensatz zu rechts- und verfassungsstaatlichen Vorstellungen wegen einer mangelhaften Gewaltenteilung nicht effektiv gegenseitig kontrollieren.

Davon ist wohl Spanien weit entfernt!!

Sabine / Vor etwa 1 Jahr

@Gunnar - ja da haben Sie recht. Das hängt von den persönlichen Erfahrungen ab und da spielt der Zufall eine große Rolle, an welche Beamten man gerät.

Jose / Vor etwa 1 Jahr

Karl Hauser@ Was ist bei dir schiefgelaufen????

Metti / Vor etwa 1 Jahr

Wenn man hier die Kommentare so liest,grade mal wieder KenO. Fällt bei deiner Ferienimmobilie wohl die gutlaufende illegale Ferienvermietung ins Wasser...oder was...du schießt echt den Vogel ab...Ab August gehts doch weiter...also mal locker durch die Hose atmen...

Gunnar / Vor etwa 1 Jahr

@ Sabine So....? Das sehe ich aber anders.

https://www.youtube.com/watch?v=6fyDqACCEgk

Jürgen St. / Vor etwa 1 Jahr

Befehle strikt ausführen und durchgreifen, ohne selbst nachzudenken,kein Mitgefühl zeigen, unbedingtes Gehorsam, übertriebene Härte beim Eingreifen- alles schon dagewesen. Ergebnisse sind bekannt.

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

Lustig, wie hier Einige, die sonst weit von der Mitte rechts argumentieren, plötzlich gegen "law & order" sind - unbequem, wenn man sich selbst an Regeln halten muß und keine Extrawurst bekommt. Hier hat die Polizei, "Dein Freund und Helfer" diesen Slogan richtig verdient ... UNeinsichtige werden mit zunehmender Strafhöhe einsichtig ...