Grabwespe vom Typ Sceliphron caementarium. | wikimedia/Hlgu1

1

Erstmals ist auf Mallorca die Grabwespe vom Typ ‘Sceliphron caementarium’ an zwei Orten nachgewiesen worden. Biologen diskutieren über mögliche Herkunftswege und Auswirkungen auf heimische Arten.

Es handelt sich bereits um die vierte Grabwespenart auf der Insel. Zwei von ihnen kamen erst vor Kurzem nach Mallorca und wurden als invasiv klassifiziert.

Die bis zu 20 Millimeter langen Tiere haben große, schwarz und gelb gefärbte Körper. Weibchen bauen ihre Nester nicht im Erdboden, sondern fertigen aus feuchter Erde oder Lehm stabile, etwa faustgroße Nester an Pflanzen, Mauern oder überhängenden Felsen.

Ähnliche Nachrichten

Biologen der Balearen-Universität UIB präsentierten am Montag außerdem neue Forschungsarbeiten über die asiatische Hornisse (Vespa velutina nigrithorax), eine weitere invasive Art auf der Insel, die einheimische Bienen bedroht. (mais)