Strände auf Mallorca: Schwimmen ja, plantschen nein

| | Mallorca |
Wassersportler vor Mallorca.

Wassersportler vor Mallorca.

Foto: Ultima Hora

Während der Ausgangszeiten der Bürger auf Mallorca zwischen 6 und 10 Uhr sowie 20 und 23 Uhr ist in einigen Gemeinden Wassersport erlaubt. Nach Alcúdia und Campos präzisierte jetzt auch Palma, dass man schwimmen, Kanu fahren und surfen darf.

Das Plantschen im Wasser ist jedoch überall weiterhin untersagt. Man darf sich auch nicht auf den Sand oder die Felsen legen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 5 Monaten

Verglichen mit so manchem Kommentar sind die politischen Entscheidungen positiver zu bewerten ...

kai / Vor 5 Monaten

Nicht vergessen, liebe Leser, die politische Garde wurde von Euch gewählt, also müsst ihr den Schwachsinn auch aushalten und brav abnicken....

wala / Vor 5 Monaten

Das Plantschen im Wasser ist jedoch überall weiterhin untersagt. Man darf sich auch nicht auf den Sand oder die Felsen legen.

So ein Schwachsinn. Kinder dürfen nicht mal im Wasser planschen, weil sie ja noch nicht schwimmen können? Manchmal fragt man sich, wer für solche Verordnungen verantwortlich zeichnet. Ist denen schon das Gehirn ausgetrocknet? Anscheinend.

rolhoc / Vor 5 Monaten

Da muß man ja ein Nachschlagewerk mit sich führen, um alle Regeln zu kennen und auch einhalten zu können. Da benötigt man die Einwohnerzahlen und muß ein Entfernungsmessgerät besitzen. OHA.

MaMall / Vor 5 Monaten

Frei nach Astrid Lindgren: ´Ich mach mir die Welt...´ Welch Chaos würde entstehen die Grenzen bzw. Flug/PKW-Reisen vorzeitig zu öffnen. Die hiesigen Ordnungshüter könnten es nicht händeln. Also bleibt nur noch das Millitär, da fackeln die Spanier nicht lange. Wir ! möchten das nicht erleben. MFG

Majorcus / Vor 5 Monaten

Hoffentlich sind genügend Polizisten in Booten unterwegs, um die 1 km Zone auch im Wasser strengstens zu überwachen - nicht, dass sich jemand 1.001 m von zu Hause "wegschwimmt" ... Wer haftet eigentlich für die Richtigkeit von Ratschlägen?

Urea / Vor 5 Monaten

Für Gemeindegebiete mit mehr als 5000 Einwohnern gilt: "Spazierengehen" innerhalb der erlaubten Zeiten und innerhalb des 1-km-Umkrieses. "Sport" innerhalb der erlaubten Zeiten, auch außerhalb des 1-km-Umkreises, aber innerhalb der Gemeindegrenzen. Und an die "ganz Schlauen" da draußen: Versucht bitte, den Sinn dieser Regelungen zu begreifen und verhaltet euch dementsprechend. Immer nur nach Schlupflöchern und (eigensüchtigen) Ausnahmen zu suchen, ist nicht zielführend! Wäre schade, wenn man die jetzigen Lockerungen wieder "einkassieren" müsste, nur weil die ewigen Nörgler und Querulanten alles wieder kaputt machen.....

lilienthaler / Vor 5 Monaten

Sabine, klasse recherchiert! Danke 🤽🏽‍♀️

Sabine / Vor 5 Monaten

Ohnehin ist es nur gestattet, sich einen Kilometer von seinem Wohnort wegzubewegen. Wer das Glück hat, etwa nahe der Playa de Palma oder dem Es-Trenc-Strand zu wohnen, kann dort seine Bahnen im türkisblauen Wasser ziehen. (it)

Leute, Leute, Leute! Das mit dem 1 km stimmt nicht! Das gilt nicht von 6-10 und analog ebenfalls abends nicht. Wer will, kann 5km mit dem Fahrrad zum Strand fahren und dort schwimmen! Er darf nur die Gemeinde nicht verlassen. Die Leute wollen raus und sollen die "Maßnahmen" auch nutzen!. Also verbreitet hier bitte nicht zu allem Überfluss noch Fakenews, welche die Leute daran hindern, sich zu bewegen!