Allgemeine Maskenpflicht in Spanien rückt näher

| | Mallorca |
Ministerpräsidentin Armengol maskiert vor dem Balearen-Parlament.

Ministerpräsidentin Armengol maskiert vor dem Balearen-Parlament.

Foto: Ultima Hora

Es wird immer wahrscheinlicher, dass auch auf Mallorca und den Nachbarinseln bald eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum gelten wird. Die spanische Regierungssprecherin María Jesús Montero sagte, dass es darüber Einigkeit zwischen den Autonomieregionen gebe. Wie so eine Tragepflicht ausgestaltet wird, werde momentan von Experten diskutiert.

Auch Gesundheitsminister Salvador Illa ist von der Dringlichkeit dieser Maßnahme überzeugt. Der Sozialist wollte ebenfalls bislang keine Details nennen.

Die Balearen-Ministerpräsidentin Francina Armengol geht sogar noch weiter: Nach Informationen der MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" forderte sie von Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez, die Maskenpflicht auch in privaten Arealen einzuführen, wo ein Sicherheitsabstand von zwei Metern nicht unbedingt eingehalten werden kann. Das würde dann auch Restaurants und Bars betreffen. (it)

Mitmachen

Ist dieses Jahr eine zweite Corona-Welle zu befürchten?

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 16 Tage

"Perspektivwechsel kann Wunder wirken" - öfter entsteht hier der Eindruck, als ob dies einige überfordert ... So lange Alle im Freien 2 m Abstand halten, braucht es keine Masken draußen - wegen den Covidioten aber nicht realistisch - daher möchte ich, dass auch die Idioten eine Maske tragen, damit ich besser geschützt werde. "Ärzteblatt" ist noch anspruchvoller als Perspektivwechsel - überfordert das nicht noch mehr Leute? "10 Minuten Recherche" ist für fast alle hier ... - jenseits ...

Mathias / Vor 16 Tage

Als Aluhutträger bezeichnet zu werden, scheint dieser Tage ein Kompliment ungeahnten Ausmasses zu sein. Da geh ich mir doch direkt einen basteln und überlasse das Masken tragen den Clowns.

Gunnar / Vor 16 Tage

@Harnstoff.........was sind mir derweilen einige peinlich..........

Olaf Tausch / Vor 16 Tage

@Thomas: Sie könnten ja mal auf der „die Erde ist flach“-Website Ärzteblatt nachschlagen: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/112344/Nicht-fuer-jeden-ist-das-Tragen-einer-Maske-unbedenklich Oder Sie informieren sich über Vor- und Nachteile der Maskerade auf der „Aluhut“-Wesite quarks.de: https://www.quarks.de/gesellschaft/wissenschaft/was-man-ueber-schutzmasken-in-zeiten-von-corona-wissen-muss/ Wahrscheinlich sind Sie aber eher an den Aussagen des „Top-Virologen“ Drosten interessiert, der schon 2009 bei der Schweinegrippe mit seinen Vorhersagen brillierte: https://www.youtube.com/watch?v=J7Ic_bbRkXQ Soviel zu 10 Minuten Recherche. Ich bitte Sie, uns doch hier mit Ihren abwertenden Statements gegenüber anderen Meinungen zu verschonen.

Malle-Michel / Vor 17 Tage

Masken auf der Straße und vielleicht noch am Strand? Was ist nur mit den Spaniern los? Warum lässt man sich in der Sommerhitze entgegen WHO-Empfehlungen so etwas Unnötiges und Aktionistisches gefallen, statt Sánchez endlich zu stürzen? Wenn das tatsächlich so wird, bin ich mir ziemlich sicher, dass im August null internationale Touristen kommen. Die Leute sind ja nicht blöd und setzen sich freiwillig einer solchen Tortur aus.

Kay Wedi / Vor 17 Tage

Essen & Trinke wie in Deutschland (NRW)? Maske nur bis zu einem Sitzplatz am Tisch? "Gästeliste" mit Ankunft und Verlassen des Restaurants etc., Name, Wohnort, Telefon-/Mobilfunknummer? Vermutlich dann auch Anschrift und Name des Hotels etc. Habe hier schon an Datenschutz gedacht, da die Liste offen auf dem Tisch liegt. "Oh der war (lange) hier" ... Gut in D ist gem. dem Infektionsschutzgesetz vieles anders als Normal, u. a. Zuständigkeiten, Rechte der verschiedenen Behörden in den Gemeinden.

Urea / Vor 17 Tage

Ich schäme mich für viele meiner deutschen Landsleute! Immer und immer öfter! Manchmal denke ich, es wäre besser, wenn einige von ihnen WIRKLICH nicht mehr nach Mallorca kommen, bzw. gar nicht mehr in´s Ausland reisen würden... Besonders schlimm wird es aber, wenn einige von denen sich schon im Gastland etabliert haben und von dort aus ihrer anonymen Deckung schießen! Keine Grüße an "Sabine"!

petkett / Vor 17 Tage

Am 16.05.2020, also Vorgestern, Anders lautenden Berichten zum Trotz wird es vorerst keine Maskenpflicht im öffentlichen Raum in Spanien geben. Heute 18.05.2020, es wird immer wahrscheinlicher, dass auch auf Mallorca und den Nachbarinseln bald eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum gelten wird. Habt ihr Politik Komiker zu viel Asterix und Obelix gelesen? Denn sie wussten und wissen nicht was sie tun. Schade um das schöne Spanien.

WirBleibenZuhause / Vor 17 Tage

“Stell dir für einen Moment vor, du wärst im Jahr 1900 geboren. Wenn du 14 Jahre alt bist, beginnt der 1. Weltkrieg und endet, wenn du 18 wirst mit 22 Millionen Toten weltweit. Kurz darauf beginnt die weltweite Pandemie der Spanischen Grippe mit 50 Millionen Todesopfern. Sie dauert an, bis du 20 Jahre alt bist.

Wenn du 29 wirst, beginnt die Weltwirtschaftskrise mit dem Börsencrash in New York. Die Folge sind Inflation und Massen-Arbeitslosigkeit. Wenn du 33 Jahre alt bist, gelangen die Nazis an die Macht. Wenn du 39 bist, beginnt der 2. Weltkrieg und dauert an, bis du 45 bist. Er kostet 60 Millionen Menschen das Leben. Im Holocaust werden 6 Millionen ermordet. Wenn du 52 Jahre alt bist, beginnt der Koreakrieg. Wenn du 64 bist, beginnt der Vietnamkrieg, der endet, wenn du 75 Jahre alt bist.

Ein Kind im Jahr 1985 dachte, dass Oma und Opa keine Ahnung haben wie schwer die Schule heutzutage ist. Diese Großeltern haben mehrere Kriege überlebt.

Heute befinden wir uns mit allen Bequemlichkeiten der modernen Welt in einer neuen Pandemie. Die Menschen beklagen sich, weil sie mal ein paar Wochen das Haus nicht verlassen sollen. Sie haben Strom, Handys, genug Essen, warmes Wasser und ein sicheres Dach über dem Kopf. Sie demonstrieren gegen ein paar wenige Einschränkungen. Ja, es sind wenige Einschränkungen, wenn man einmal für einen kurzen Moment die Perspektive wechselt. Geschäfte und Unternehmen erhalten Hilfen vom Staat. All dies gab es in früheren Zeiten nicht und doch haben die Menschen sie überstanden und ihre Lebensfreude nicht verloren. Heute beklagen sich die Menschen, weil sie im Supermarkt und öffentlichen Bereichen Masken tragen sollen. Ein Perspektivwechsel kann Wunder wirken."

Leif / Vor 17 Tage

Es liegt ja an jedem selber, in wie weit man das Ganze mitmachen machen will, oder eben nicht. Ich jedenfalls schneide mir ein kleines Loch in die Maske - groß genug, für den Stohhalm, sodass ich mir meinen Cocktail und die Paella (püriert) auch dieses Jahr auf Mallorca schmecken lasse.