Mallorcas Ministerpräsidentin verteidigt Airport-Schließung

| | Mallorca |
Francina Armengol im Balearen-Parlament.

Francina Armengol im Balearen-Parlament.

Foto: Ultima Hora

Francina Armengol, die Ministerpräsidentin von Mallorca und den Nachbarinseln, hat sich am Dienstag im Regional-Parlament für die radikale Schließung der Insel-Flughäfen und -Häfen angesichts der Coronakrise verteidigt. Wäre das nicht entschieden worden, könne man jetzt nicht davon reden, ein sicheres Reiseziel zu sein, sagte die Sozialistin.

Jetzt könne man endlich darangehen, schneller als woanders in Spanien die Flughäfen und Häfen wieder zu öffnen und dadurch die Reaktivierung der Wirtschaft in Gang zu bringen. Die Zahl der Corona-Ansteckungsfälle ist mit um die 2000 verglichen mit anderen Regionen in Spanien niedrig.

Nunmehr warte man auf Mallorca darauf, dass die Europäische Union, die bekanntlich bereits Reiseempfehlungen für den Sommer formuliert hatte, präzisere Vorgaben macht, so Francina Armengol weiter. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 15 Tage

Majorca, morituri te salutant! "Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Gesundheit des Anderen beginnt." frei nach Immanuel Kant (1724-1804).

rocco / Vor 15 Tage

@Burger: Das ist Statistik und bildet nicht den Istzustand ab, weil reine Theorie. Was es gebracht hat, Prävention zu vernachlässigen, beweisen die Ansteckungsraten weltweit. Das Virus macht keine Ausnahmen und hält sich nicht an Statistiken. Ob nun Son San Juan zu ist oder nicht ist wurscht, weil die Auslastung eh nahe Null liegt.

max / Vor 15 Tage

für mich ist sie eine der wenigen politiker in spanien,die mit bedacht und konsequenz gehandelt haben.ohne sie wären wir nicht soweit.diese person hätte ich mir in der handhabung der sozialen leistungen an die bevölkerung gewünscht.unglaublich wieviele menschen noch an die auszahlung von erte ect. warten müssen...........

Berger / Vor 15 Tage

Spanien hat eine Durchseuchungsrate von 0,1%. Das heißt einen Infizierten pro 1000 Einwohnern. Davon aber die meisten in Madrid und Barcelona, wo die Flughäfen offen sind! Sanchez scheint selbst nicht an die Gefährlichkeit vom Coronavirus zu glauben. Um die Quote zu berechnen holen Sie sich die Zahlen von wikipedia oder worldometers.com. Es ist ein Unding das bei der niedrigen Gefährdungsstufe wie den Balearen der Flughafen zubleibt bzw. Reisende zurückgewiesen werden. Sollte die Verfassungswidrigkeit des Alarmzustandes festgestellt werden, ist der spanische Staat schadensersatzpflichtig! Also Belege sammeln und keine Multas zahlen!

Christoph / Vor 16 Tage

Das dir als altem Greta-Jünger das nicht gefällt war klar...

Majorcus / Vor 16 Tage

ES: 27.709 Tote (ca. 47.100.000 Einwohner) - Deutschland: 8.067 Tote (ca. 83.000.000 Einwohner); mutig, wer dort hin reisen möchte, Todesmutige sogar mit dem Flugzeug zu aber witzigen Preisen ... nverhältnismäßig!

medina mayurca / Vor 16 Tage

Der Bericht suggeriert das Frau Armengol den den Flughafen schliessen konnte bzw. ihn wieder öffnen könnte. Dem ist nicht so, dies obliegt der Zentrlregierung.

Mallorcajoerg / Vor 16 Tage

Ja. Ist ja soweit in Ordnung. Die viel wichtigere Frage ist ja: Wann wird der Flughafen wieder geöffnet? Nach Beendigung der Phase 3 am 22.06.? Oder am 24.06., nach Ende des verlängerten Alarmzustandes, wenn er denn morgen beschlossen wird? Deutschland hat vor, seine Reisewarnungen zum 15.06. zu suspendieren. Österreich hat auf, die Briten müssen sowieso zu Hause bleiben.

Aus meiner Sicht ist der schwarze Peter nicht bei den europäischen Ländern. Die haben klare Ansagen gemacht. Der Wackelfaktor ist Spanien. Die haben bisher keine Aussage getroffen, wann denn jemand reingelassen wird.

Tom Taylor / Vor 16 Tage

Als Urlauber kann/muss man ihr einfach dankbar sein ! Dadurch dass Sie Nägel mit Köpfen gemacht hat hatten die Reiseunternehmen/Fluglinien keine Ausreden mehr. Hat vielen Urlaubern eine Menge Ärger erspart !