25 Flugpassagiere an nur einem Tag wieder zurückgeschickt

| | Mallorca |
Noch geht es am Airport recht ruhig zu.

Noch geht es am Airport recht ruhig zu.

Foto: Ultima Hora

Auch wenige Tage vor Beginn der Reisefreiheit in der EU und trotz des touristischen Pilotprojekts schickt die Polizei vom Flughafen Mallorca Reisende rigoros zurück, die in nicht autorisierten Flügen landen und keinen Erstwohnsitz nachweisen können. Am Montag waren es nach Angaben der Vertretung der Madrider Zentralregierung in Palma 25 Menschen, so viele wie noch nie während des Alarmzustandes an einem Tag.

Sie waren in zwei für das Pilotprojekt nicht autorisierten Flügen aus München und Zürich angereist. Die meisten dieser Passagiere hatten den Angaben zufolge fälschlicherweise angenommen, bereits jetzt auf Mallorca ihren Urlaub verbringen zu können. Sie mussten nach Deutschland und in die Schweiz zurückfliegen.

Während des gesamten Alarmzustandes waren bis einschließlich Sonntag balearenweit lediglich 20 Fluggäste abgewiesen worden. Das umstrittene Regelwerk endet zusammen mit der Quarantäneregelung erst am 21. Juni, wenn Spanien die Grenzen öffnet. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 4 Monaten

Gut so! Unite behind the science!

Paula / Vor 4 Monaten

Manager of Desaster, alle drei Beteiligten! Sorry, der vierte im Bunde ist der Abenteuer-Tourist.

Werinhari / Vor 4 Monaten

@ros, war das so schwer zu verstehen? Die Lufthansa-Group bietet aktuell diverse Möglichkeiten Flüge zu stornieren oder kostenlos umzubuchen. Ich habe immer 2 - 3 Flüge im Voraus gebucht (für die nächsten 3-4 Monate) und überlege mir schon sehr genau, ob ich Fliegen kann oder nicht.

Stefan Meier / Vor 4 Monaten

Steckt die Menschen in Uniformen und sie fühlen sich wie Gott. In der Gemeinschaft Valencia sind 160.000 Strafzettel verteilt worden in knapp 90 Tagen. Als ich über die Straße zum Glascontainer wollte, bin ich kontrolliert worden. Da ist selbst mir die Hutschnur gerissen und die Agenten müssten sich ein paar üble Beschimpfungen auf Deutsch anhören. Warum soll es also die Auswärtigen besser gehen als uns...

Metti / Vor 4 Monaten

Schuld liegt auch bei den Airlines, die diese Flüge denoch durchführen. Aber,auf Verdacht "es zu versuchen" und dann zu fliegen, ist dann, wenn man zurück geschickt wird, jedem seine eigene Schuld. Wenn man dann, die paar People reinläßt, macht das "Schule" und es kommen Maßen,das spricht sich rum...von daher ist das "denoch reinlassen" keine Alternative.

ros / Vor 4 Monaten

@Werin... Solange die Einreise nicht zu 100% geklärt war, habe ich meine Flüge für den Sommer auf den Juli verlegt und erst gestern wieder auf den Juni umgebucht. Also dieses Risiko wäre ich nie eingegangen und selber Schuld.

Da blickt ja kein Mensch durch, was Sie da von sich geben. Juli verlegt und gestern auf Juni wieder umgebucht???

Freedomfighter / Vor 4 Monaten

Die Münchner hätte ich auf der Insel belassen. Der bayerische Sozialistenführer Söööder wollte absichtlich keine authorisierten Flüge aus Bayern anbieten, damit sein entmündigtes Volk Urlaub im verregneten Bayern verbringt! Da kann man nur noch ins Wasser gehen, wie seinerzeit der König im Starnbergersee! Übrigens, die Schweizer hätte ich auch nicht zurückgeschickt. Alles nur sozialistisches Kleinkrämertum! 😉

Nils / Vor 4 Monaten

Mir wurde eben meine letzte Woche gebuchte Tui-Reise mit einem Eurowings-Flug (Morgen ab Düsseldorf) storniert und ich bin froh, dass ich endlich Klarheit habe.

Informationen waren zum Zeitpunkt der Buchung nur soweit vorhanden, dass es hieß, über TUI kommt man noch vor dem 1.7. nach Mallorca. Über authorisierte Flüge war zu dem Zeitpunkt nichts bekannt.

Walter / Vor 4 Monaten

Ich hörte davon, dass jemand "durchkam" von einem solchen nicht genehmigten Flug, offenbar waren die Grenzsoldaten gerade frühstücken. Demnach wird offensichtlich auch nicht per se kontrolliert, bei dem ganzen Durcheinander. Und ganz ehrlich: Lässt die paar Leute rein anstatt nur TUI exklusiv den Zutritt zu gestatten und dieses Experiment-Kontingent auch noch aufzustocken.

Lara / Vor 4 Monaten

@Werinhari: richtig. Bis letzte Woche Mittwoch gab es keine 'autorisierten' Flüge, sehr wohl aber die Zusage, das 10.900 Touristen und Zweitwohnungsbesitzer ab dem 15. wieder einreisen dürfen. Da haben natürlich viele schon gebucht. Ich sehe da keine 'Schuld' oder Naivität. Und nicht jeder besitzt die zeitliche und finanzielle Flexibilität Flüge hin und her zu buchen...je nach dem neuesten Tagesstand.