Guardia Civil führt Chef der Hafenbehörde der Balearen ab

| | Mallorca |
Beamte der Guardia Civil am Freitag vor der Hafenbehörde in Palma.

Beamte der Guardia Civil am Freitag vor der Hafenbehörde in Palma.

Foto: Ultima Hora

Beamte der Guardia Civil haben den Chef der Hafenbehörde von Mallorca und den Nachbarinseln, Joan Gual de Torrella, und drei Mitglieder des Führungsgremiums in einer aufsehenerregenden Aktion festgenommen. Wie die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora berichtete, wird ihnen Korruption im großen Stil vorgeworfen.

Es geht offenbar um Festmachgenehmigungen in Häfen auf der Nachbarinsel Menorca und Unregelmäßigkeiten bei der Schließung öffentlicher Verträge.

Die Operation gegen die Hafenmanager begann am späten Donnerstagabend. Am Freitagmorgen besetzten Beamte den Sitz der Behörde in Palma, in den Räumen wurde nach Beweismaterial gesucht.

Die balearische Hafenbehörde (APB) ist zuständig für die wichtigen See- und Frachthäfen der Inseln wie Palma, Alcúdia, Mahón, Ciutadella, Ibiza und Savina (Formentera). Die Behörde ist dem spanischen Verkehrsministerium unterstellt. Vor seiner Berufung zum APB-Präsidenten war Joan Gual de Torrella lange Zeit Präsident der Handelskammer von Mallorca gewesen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorus / Vor 16 Tage

Korruptionswahrnehmungsindex Schweiz - Rang 4 Deutschland - Rang 9 Österreich - Rang 12 GB - Rang 12 USA - Rang 23 Spanien - Rang 30 Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Korruptionswahrnehmungsindex

Hajo Hajo / Vor 18 Tage

Korruption: Die Schweiz bewegt sich in die falsche Richtung.....www.finews.ch › news › finanzplatz › 35033-korruptio.......29.01.2019 - Die Schweiz hat deutlich weniger Probleme mit Korruption in staatlichen Stellen als andere Länder. Ausgerechnet die Banken bieten ...

Extra für den Dummschwätzer aus der Schweiz gesucht und gesucht und gefunden. Klappe halten und vor der eigenen Türe kehren.

Ach ja, . wo ist denn das Nazigold und das der ermorderten Juden auf den Konten schweizer Banken geblieben? Bis heut weigern die sich es wieder heraus zu geben. Heuschrecken elendige, Parisäer !! Ab in die Hölle braten.

Paula / Vor 20 Tage

richtig. da bei fehlen noch die Hafenmeister, die im Sommer mit willkürlicher Sperrung von freien Liegeplätzen die Yachturlauber in Buchten mit Ankerverbot oder Strandnähe oder auf Poseidonwiesen drängen. Abschreckendes Beispiel sind San Antonio/Ibiza und Mahon/Menorca. und derweil wird in Puerto Soller die Bucht von hunderten Anker umgegraben. einfach mal hinfahren und staunen.

rocco / Vor 21 Tage

Da isser schon der Chef und hat den höchsten Posten und bekommt seinen Hals nicht voll. Dann sind seine Pensionsansprüche wohl auch passé...

petkett / Vor 21 Tage

Herr Joan Gual de Torrella hat sich schlicht und einfach einen großen Teil der Hafenbehörde in seine Tasche gesteckt. Wie war es denn an der Playa de Palma und der Polizei inklusive Polizeichef? Warum ufert denn dort alles aus, wie Drogengeschäfte, Zuhälterei und Menschenhandel, Geldwäsche und Erpressung. Man kann nur hoffen das es besser wird, wenn die Menschen dort Hilfe überhaupt annehmen. Schau, trau wem. Nur bei Behörden ist das schwierig.

Majorcus / Vor 21 Tage

"Korruption im großen Stil" - keine Tradition?

Roland / Vor 21 Tage

Das gibt es überall. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist eben besser.

Carmen / Vor 21 Tage

Endlich wird der Laden mal "auseinander" genommen!