Schlappe vor Gericht für Verbände von Lokalen in Bier- und Schinkenstraße

| | Mallorca |
So ging es am 10. Juli auf der Bierstraße an der Playa de Palma zu.

So ging es am 10. Juli auf der Bierstraße an der Playa de Palma zu.

Foto: Ultima Hora

Die Vereinigung der im Nachtgewerbe tätigen Unternehmer "Abone" und der Verband der im Tourismus aktiven Einzelhändler Acotur auf Mallorca haben nach der Schließung von Lokalen in der Bier- und der Schinkenstraße und in Magaluf einen ersten Rückschlag vor Gericht hinnehmen müssen. Eine Richterin wies eine entsprechende Beschwerde zurück, wie mehrere Lokalmedien am Dienstag berichteten.

Als Begründung wurde mitgeteilt, dass eine höhere gerichtliche Instanz sich damit beschäftigen müsse. Sie rief zudem das balearische Gesundheitsministerium auf, sich in der Angelegenheit klar zu positionieren.

Acotur-Chef José Tirado äußerte dazu, dass man weiterhin versuchen werde, eine Aufhebung der von der Balearen-Regierung angeordneten Schließung zu erreichen. Mit dieser sollen Menschenansammlungen verhindert und so das Ansteckungsrisiko mit Corona verhindert werden.

Diese Maßnahme hatte international für Aufsehen gesorgt. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Michel / Vor 12 Tage

@ ach Greteljünger, baut Euch im Leben erst mal was auf und macht Euch die Hände dabei schmutzig, mir könnt Ihr nix mehr, auch wenn ich nerve und der Stachel tief sitzt, mein Geld kommt mit der Post 🤣 und Euch wird die Realität schneller einholen, als Euch lieb ist Euch hat auch niemand die Jugend gestohlen, die Alten (das sind die, welche im Hühnerstall Motorrad fahren) haben erst dafür gesorgt, dass Ihr heute die große Klappe so weit aufreißen könnt.

1. Die Gedanken sind frei! Wer kann sie erraten? Sie fliehen vorbei wie nächtliche Schatten. Kein Mensch kann sie wissen, kein Jäger erschießen, es bleibet dabei: Die Gedanken sind frei!

2. Ich denke, was ich will und was mich beglücket, doch alles in der Still und wie es sich schicket. Mein Wunsch und Begehren kann niemand verwehren, es bleibet dabei: Die Gedanken sind frei!

3. Und sperrt man mich ein im finsteren Kerker, das alles sind rein vergebliche Werke. Denn meine Gedanken zerreißen die Schranken und Mauern entzwei: Die Gedanken sind frei!

4. Drum will ich auf immer den Sorgen entsagen und will mich auch nimmer mit Grillen mehr plagen. Man kann ja im Herzen stets lachen und scherzen und denken dabei: Die Gedanken sind frei!

wala / Vor 12 Tage

@Majorcus

@AFD-Michel: Bedauerlich, wenn Sie elementare Grundlagen de Rechtsstaates nicht kennenlernen durften. Das Sie rechter Troll ausgerechnet das bringen, schon verwunderlich. Das Virus scheint bei Ihnen schon im Gehirn angekommen zu sein. Lassen Sie sich schnell behandeln, bevor es zu spät ist.

Majorcus / Vor 12 Tage

@AFD-Michel: Sie belegen als Letztwähler Ihre ablehnende Geisteshaltung gegenüber den "Grundlagen des Rechtsstaates" auch mit "gab’s ein paar hinter die grünen Ohren und wenn man fragte warum, gleich noch eine." Gewalt als Lösung & keine Diskussionskultur - das Schlimme: Sie haben bis heute NICHTS dazugelernt und halten das immer noch für richtig ... Ja, Ihre Generation ist für die gigantische Überbevölkerung und Umwertzerstörung verantwortlich - und Sie entziehen sich Ihrer Verantwortung durch Ableben. Bezüglich Rosa Luxemburg: 1. "Die Freiheit des Einzelnen endet dort, wo die Freiheit des Anderen beginnt." Immanuel Kant (1724-1804). 2. "Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen." Voltaire (1694-1778) "Weitere Fragen??" Ja, was tun Sie, um diese Welt für Ihre Enkel wieder gesünder werden zu lassen/ gegen Umweltzerstörug?

Michel / Vor 12 Tage

@ ach Majorcus ich bin schon etwas zu alt für ihre Weisheiten, zu meiner Kinderzeit gab es noch gestopfte Sachen aus Baumwolle, kein Handy und wenn man die Alten belehren wollte, gab’s ein paar hinter die grünen Ohren und wenn man fragte warum, gleich noch eine. Als ich geboren wurde lebten noch ca. 1,1 Milliarden Menschen auf dem Globus, heute sind es über sieben, ein wunderbarer Wirt für einen Virus in der globalisierten Welt, schon mal darüber nachgedacht?

Ich erklär auch mal Demokratie mit den Worten von Rosa Luxemburg: Freiheit ist auch die Freiheit der Andersdenkenden.

Weitere Fragen??

Majorcus / Vor 12 Tage

@AFD-Michel: Bedauerlich, wenn Sie elementare Grundlagen de Rechtsstaates nicht kennenlernen durften. Vielleicht sollten Sie die Wahrheiten, die Herr/ Frau von Storch verbreiten mal gegen ein richtiges Fachbuch tauschen - weit besser als den rechten Rattenfängern unwissend und unkritisch hinterherzurennen. Je mehr Sie Wissen, um so seltener werden Sie auf die falschen Fragen keine Antwort mehr suchen ... @Olaf Tausch: Möglicherweise bedarf es zur Entwicklung exponentiellen Wachstums mehr als einer Infektionsgelegenheit?

Olaf Tausch / Vor 12 Tage

Ich warte immer noch auf die Riesenansteckungswelle, die die Partys dort verursacht haben sollten/müssten. Nichts davon ist zu hören.

andi / Vor 12 Tage

Zum Glück haben viele diesbezüglich sehr viel Zeit.....zum Jahresende hin ist es ja nicht mehr allzulange.

Michael Krenzel / Vor 13 Tage

@Majorcus ..wollte etwas schreiben - sehe Ihren Kommentar - damit hatte es sich erledigt. ;)

Michel / Vor 13 Tage

Als Begründung wurde mitgeteilt, dass eine höhere gerichtliche Instanz sich damit beschäftigen müsse.

Nächst höhere Instanz ist wohl der Papst, danach kommt die Inquisition 🙈

@Majorcus - ich stelle mir immer wieder die Frage, wer sie für den geistigen Dünn..... bezahlt 🤷🏼‍♂️

Majorcus / Vor 13 Tage

Ob der Autor den Unterschied zwischen verweisen und abweisen kennt? Eine Begründung ist inhaltlich und nicht die (Rechts-)Folge. Hoffe Hajohjao kommentiert noch ;-)