Privatfirma stellt endlich Mietliegen und -schirme an Playa de Palma auf

| | Mallorca |
Jetzt ändert sich alles: Blick auf die Playa de Palma.

Jetzt ändert sich alles: Blick auf die Playa de Palma.

Foto: Patricia Lozano

Nach einem wochenlangen Hin und Her hat die Privatfirma "Mar de Mallorca" damit begonnen, an der berühmten Playa de Palma Mietliegen und -schirme aufzustellen. Das bestätigten Wirte der Gegend am Dienstag MM.

Zuvor hatte der zuständige Dezernent der Stadtverwaltung Alberto Jarabo dem Unternehmen ein Ultimatum gestellt. Nun werden an Abschnitten mit eher vielen Besuchern die Schirme und Liegen platziert.

Während der Coronakrise war es zwischen der Kommune und "Mar de Mallorca" zu einem Streit wegen der finanziellen Entschädigung gekommen, der sich bis tief in den Juli hinein fortsetzte.

Lange sah die Playa de Palma deshalb naturbelassen wie ein Karibikstrand aus. Während einige Gäste dies durchaus annehmbar fanden, monierten andere das Fehlen der Mietliegen und -schirme. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 1 Monat

@michael: keine 10 Pferde würden mich auf diese billigen Plasik-Pöbel-Lieen bringen - da würde ich mir, wenn ich schon ein Bad in der Menge nehmen wollte, meine Ergonomische aus Carbon anliefern lassen ;-) Aber bei dem Publikum dort - ich weiß nicht ...

michael / Vor 1 Monat

@majorcus Mietliegen kannst Du nicht bezahlen, dass passt nicht in dein linkes Pormonaie.

HajO Hajo / Vor 1 Monat

Wiederholung für Euch =

"Während der Coronakrise war es zwischen der Kommune und "Mar de Mallorca" zu einem Streit wegen der finanziellen Entschädigung gekommen, der sich bis tief in den Juli hinein fortsetzte.

Lange sah die Playa de Palma deshalb naturbelassen wie ein Karibikstrand aus. Während einige Gäste dies durchaus annehmbar fanden, monierten andere das Fehlen der Mietliegen und -schirme.""

Habt Ihr das jetzt verstanden???

Majorcus / Vor 1 Monat

@rokl: genau so rücksichtslos wie die Flugreisenden - denn das Microplastik im Meer sieht man ja nicht ... Aber Sie essen es mit jedem Stück Fisch mit ...

Silke / Vor 1 Monat

@rokl: Danke, dass sehe ich genau so!

@Jonas: Ich erinnere Sie dann nochmal an Ihr "Geschreibe", wenn Sie mal in einem Alter sind, in dem Sie sich nicht mehr in den Sand legen können oder wollen. Mal schaun, ob sich dann Ihre Meinung bezüglich "bepflasterter" Strände ändert.

Ansonsten eben jedem das seine. Die die keine Liegen und Schirme wollen, ab an die Naturstrände...

rokl / Vor 1 Monat

Für mich ist ein Strand ohne " Möbel " ein KO- Kriterium. Für viele Andere auch, sonst wären die Liegen nicht komplett belegt. Jedem das Seine. So viel Toleranz sollte man schon erwarten können. Wer den Anblick nicht erträgt, soll aufs Meer schauen oder sich einen Naturstrand suchen. Davon gibt es reichlich.

Darkaa / Vor 1 Monat

Klar, '' Naturbelassen" sieht viel schöner aus, aber damit lässt sich kein Geld verdienen. Die Städte brauchen Einnahmen. Möchte nicht wissen, was da so nebenbei an Bestechungsgelder läuft.....😜

Salvatore / Vor 1 Monat

Ja ja ja naturbelassener Karibikstrand das passt den typischen deutschen Touristen natürlich nicht da müssen schon Liegen und Schirme her wo sie ihre Handtücher platzieren können...

Mela / Vor 1 Monat

Für wenn sollen die Liegen und Schirme aufgestellt werden..... Quarantäne Quarantäne und in vielen europäischen Ländern gehen die Sommerferien Mitte August schon zu Ende.

Also jetzt noch viel Aufwand für nichts treiben.

Tom / Vor 1 Monat

@Jonas, genau so ist es. „Hilfe wir haben keine Liegen“ Berichte interessieren null. Es gibt Handtücher und Kaufschirme. Das reicht. Diese hässlichen Pilze braucht kein Mensch. Ich verstehe auch nicht, wie man für solche Bakterienschleudern sich noch Geld bezahlen kann...