Die Cala S'Almunia platzt aus allen Nähten

| | Santanyí, Mallorca |
Die Cala S'Almunia ist bei Einheimischen und Urlaubern sehr beliebt.

Die Cala S'Almunia ist bei Einheimischen und Urlaubern sehr beliebt.

Foto: Archiv

Die Bucht ist voll: Anwohner der Cala S'Almunia im Südosten von Mallorca haben sich beim Rathaus in Santanyí beschwert. Sie fordern, dass die Zahl der Badegäste in der Bucht begrenzt wird.

Zudem soll der Parkplatz der Cala Llombards, den auch die Besucher der Cala S'Almunia und Caló des Moro nutzen, überwacht werden. Die Badegäste würden im Wasser Alkohol trinken, laut Musik hören und keine Rücksicht auf die Natur nehmen. Zudem würden sie kein Geld in der Gemeinde lassen, wie die Anwohner betonen, sondern viele machen nur ein Foto oder ein Video, wie sie in die Cova Foradada springen, doch konsumierten sie nichts in den Bars und Geschäften von Santanyí.

Bürgermeisterin Maria Pons sagte, dass sie über die Zustände in der Bucht ebenso verärgert sei wie die Anwohner: "Doch die Zugangskontrolle liegt in der Hand der Guardia Civil, nicht der Lokalpolizei." Zudem wies sich darauf hin, dass Santanyí in den vergangenen Jahre keine Werbung mit der Cala S'Almunia und Caló des Moro gemacht hätte. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 1 Monat

@Jose: Klar - Priority line ;-) @Ute: Sie haben Recht - woher sollten Verantwortliche wissen, dass auf einem Parkplatz Gäste PKW abstellen würden ... über Shuttlebusse könnte man auch eine Regulierung erreichen. @thomas: beste Frage !!!

Thomas / Vor 1 Monat

Ok, ich war da schon da und es war voll. Nur wie kann das aktuell der Fall sein? Ist die Insel Coronabedingt nicht nahzu Touristenlos? Treffen sich die paar Tausend die derzeit auf der Insel sind jetzt alle dort? ;-)

Don / Vor 1 Monat

Vor ein paar Jahren war es dort wunderschön.....ruhig, sauber. Dann kamen in den einschlägigen deutschsprachigen Medien ( wen ich meine ist nicht schwer zu erraten ) ...Berichte über diesen bis dahin tatsächlichen Geheimtipp und vorbei war es mit Ruhe und Sauberkeit. Schade nur schade. Und vielleicht führt das ganze ja dazu dass eben gerade diese Medien mal darüber nachdenken wie weit sie gehen sollten/dürfen....

Ute / Vor 1 Monat

Die Gemeinde und die Bürgermeisterin sind doch selbst schuld an der Situation. Ich habe den erhöhten Andrang sofort kommen sehen, als ich von dem großen neuen Parkplatz am Ortseingang von Cala Llombards erfahren hatte. Von dort pilgern die meisten mit Sack und Pack in die Bucht, so dass Anlieger mit dem Auto kaum zu ihren Häusern kommen. Der Parkplatz ist geradezu eine Einladung. Hätte man darauf verzichtet und vielleicht nur die Shuttlebusse eingesetzt, die ja seit dem letzten Jahr auch neu sind, hätte man die Lage vielleicht etwas entschärfen können.

Jose / Vor 1 Monat

Schon komisch, das die Kommentare von diesem MAJORCUS sehr oft zuerst und auch schon am Sonntag erscheinen,wo die der anderen Leser frühestens am Montag Mittag veröffentlicht werden....!!! Sollte uns das was sagen..?!

Majorcus / Vor 1 Monat

"Bürgermeister Maria Pons (...) dass Santanyí in den vergangenen Jahre keine Werbung mit der Cala S'Almunia und Caló des Moro gemacht hätte." Vielleicht sollte man dem Herren mal Internet erklären ... Ein toller Bürgermeister - nur für die Lösung von Problemen ist er nicht verantwortlich.