Massive Unwetterfront deckt Mallorca mit viel Regen ein

| | Mallorca |
Blick auf die Bucht von Andratx.

Blick auf die Bucht von Andratx.

Blick auf die Bucht von Andratx.So sieht es derzeit in Camp de Mar aus.Von einem Abhang heruntergestürzte Steine in Cala Llamp.In Cala Llamp ging es heftig zu.Beschädigtes Auto in Cala Llamp.Das Unwetter zog in Cala Llamp dieses Haus in Mitleidenschaft.

Ein Tiefdruckgebiet mit heftigen Windböen und Regenfällen hat Mallorca am frühen Montagmorgen erreicht und zahlreiche Probleme verursacht. Angesichts dessen dekretierten die Meteorologen des Wetterdienstes Aemet für den gesamten Archipel die Warnstufe Orange.

Blick auf die Wetterkarte.

Die sogenannte "Dana" ließ im Gebirge Geröll auf Straßen rutschen und sorgte für Überschwemmungen. Die Straße zwischen Port d'Andratx und Cala Llamp war zeitweise unpassierbar, auch die Verbindung zwischen Port de Pollença und dem Leuchtturm von Formentor musste gesperrt werden. Eine Fahrspur des Paseo Marítimo in Palma de Mallorca in der Nähe des Hafens Puerto Pi wurde überschwemmt, von der Benutzung der Straße "Camí de Sa Torre" wurde eindringlich abgeraten.

Die am stärksten betroffenen Regionen sind die Gegenden rund um Andratx und Calvià. Auf dem Gebiet der letztgenannten Gemeinde fielen bis Montagnachmittag 99,4 Liter Niederschlag auf den Quadratmeter, 82,9 Liter waren es in Andratx. Am stärksten wehten die Böen in Capdepera um 4.20 Uhr. Dort erreichten sie eine Geschwindigkeit von 67 Stundenkilometer. Etwa 600 Blitze wurden an Mallorcas Küsten gezählt.

Übervoller Sturzbach auf Mallorca.

Angesichts der niederprasselnden Wassermassen färbte sich die Bucht von Port d'Andratx hellbraun. Auf dem Flughafen von Palma de Mallorca hatten einige Piloten Probleme bei der Landung, weshalb sich die Ankünfte von Flügen verzögerten. Balearenweit mussten Feuerwehr und andere Helfer bis 15.30 Uhr zu 68 Einsätzen ausrücken, davon 60-mal auf Mallorca. Unter anderem retteten sie bei Maioris einen Mann bergen, der dort die Steilwand heruntergestürzt war.

Wegen der unwetterbedingten Einleitung von Fäkalwasser musste die Stadt Palma unterdessen die Strände von Can Pere Antoni, Cala Major und Ciutat Jardí schließen.

Einige Strände in Palma wurden geschlossen.

Die Regenfälle sollen den ganzen Montag über anhalten, am Abend soll es etwas aufklaren. Doch am Dienstag und Mittwoch setzt sich das feuchte Wetter bei Werten um 24 Grad fort. Am Donnerstag soll es weiter immer mal wieder regnen, doch die Temperaturen steigen wieder, bevor "Dana" am Freitag die Balearen verlassen wird. (it)

AKTUALISIERT UM 16.15 UHR

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hans-Werner / Vor 1 Monat

@Majorcus: In der Bucht von Palma ist die Kläranlage übergelaufen. Steht so im Text und passiert bei heftigen Regenfällen öfters. In Port d'Andratx hat die hellbraune Färbung eher natürliche Gründe. Ist vermutlich Staub aus den im Sommer trocken gefallenen Flüssen, der mit dem Regen ins Meer geschwemmt wird.

Roland / Vor 1 Monat

Mallorca hat in diesem Jahr einiges zu bieten. Touristen gibt es ja zur Zeit nur noch wenige.

Majorcus / Vor 1 Monat

"färbte sich die Bucht von Port d'Andratx hellbraun" - ist die Kläranlage dort auch übergelaufen? Was ist mit der Bucht von Palma?