Flüchtlingsboot landet auf Insel vor Mallorca

| | Mallorca |
Zwölf Personen befanden sich an Bord des Bootes.

Zwölf Personen befanden sich an Bord des Bootes.

Foto: UH

Die Guardia Civil hat am Samstagmorgen zwölf Flüchtlinge aus Algerien aufgegriffen. Sie hatten gegen 3.45 Uhr mit einem Boot die Insel Conillera nördlich von Cabrera erreicht.

Es wurde die Seerettung hinzugezogen, die mit einem Schiff aus Puerto Portals kam. Die "Salvamar Acrux" brachte die Flüchtlinge nach Palma. Von dort sollen sie abgeschoben werden.

Es ist das zweite Flüchtlingsboot, das innerhalb eines Tages die Gewässer rund um Mallorca erreicht. Am Freitag wurde gegen 17 Uhr ein erstes mit 13 Personen an Bord vor Cabrera abgefangen. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Metti / Vor 16 Tage

Und da sagt man, bei den Covidleugnern gibt es nicht viele Rechte: FM Parker beweist das Gegenteil: Ein Freund der Verschwörungstheoretiker und ein Freund des AFD Sprech...

Stefan Meier / Vor 16 Tage

Also, ich bin Flüchtling. Ich bin vor dem Wetter nach Spanien geflüchtet.

Roland / Vor 17 Tage

@Burkard Das sehe ich genau so.

Burkard / Vor 17 Tage

Diese hier sind (wie inzwischen fast alle) keine “Flüchtlinge” sondern schlicht & einfach Migranten: Beide Boote kamen aus Algerien, da ist kein Krieg (und auch keine Hungersnot). Sofern die Passagiere keine Algerier sind und aus einem Kriegsgebiet stammen, wäre eine “Flucht” also bereits in Algerien abgeschlossen gewesen. Die Weiterreise nach Europa ist dann nicht mehr Teil der Flucht, sondern dient lediglich der Verbesserung. Verständlich und nachvollziehbar, genau so würde ich es auch machen. Trotzdem wäre ich dann kein Flüchtling, sondern ein Migrant. Ansonsten wären wir Residenten hier bitte alle als (Zumindest Klima- & Steuer bzw Abgaben)-Flüchtlinge” zu bezeichnen, wenn jetzt schon jeder ein “Flüchtling” ist, der es anderswo schöner findet.

Roland / Vor 18 Tage

@Majorcus "Mir sind Menschen, egal woher, lieber, die die Gesundheit des Nächsten schützen ..." Meinen Sie damit diese Flüchtlinge?

Majorcus / Vor 18 Tage

@FM Parker: Es ist eindeutig, das die Passagiere das Boot verlassen haben - daher deutet Ihre Bemerkung auf keine/ eine schlechte Brille hin. Mir sind Menschen, egal woher, lieber, die die Gesundheit des Nächsten schützen als die CoVidioten! CoVidioten sollte ein One-Way-Ticket nach Brasilien bezahlt werden!

FM Parker / Vor 18 Tage

Es reicht, das Boot ist voll. Europa geht jeden Tag mehr den Bach hinunter, ich würde meine Kinder nicht mehr in öffentliche Schulen schicken.

Roland / Vor 19 Tage

Die haben sich einfach verfahren. Ich finde es gut, die Schiffbrüchigen wieder zurück gebracht werden.