Es wird dringend empfohlen, sich von Küstenbereichen fern zu halten. | Ultima Hora

3

Die Regierung von Mallorca und den Nachbarinseln hat sich angesichts etwaiger Schäden durch einen am Freitag aus dem Nordwesten angerückten Sturm in Einsatzbereitschaft versetzt. Es gilt nach offiziellen Angaben der sogenannte "Índice de Gravedad 1", der zweitniedrigste auf einer sechsstufigen Skala.

Es werden laut dem Wetterdienst Aemet bis Samstag Windböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 140 Stundenkilometer im Nordosten von Mallorca und auf Menorca erwartet. In höheren Lagen der Tramuntana sollen 100 Stundenkilometer erreicht werden. Deswegen gilt die Warnstufe Orange. Der Sturm peitscht das Meer so sehr auf, dass die Wellen Höhen von fünf Metern erreichen können.

Die Regional-Regierung warnt vor unnötigen Fahrten auf Landstraßen. Es wird auch empfohlen, sich nicht unter Bäume oder vor einsturzgefährdete Mauern zu stellen. Man sollte sich auch von Uferwegen fernhalten. Das Rathaus von Palma ließ am Freitagnachmittag auch die Palmenallee Paseo Sagrera in erster Meereslinie der Altstadt für Fußgänger sperren.

Es wird mit einem deutlichen Temperaturrückgang auf nur noch knapp über 20 Grad am Tag gerechnet. Regen kann bis Samstag in geringen Mengen örtlich fallen, am Sonntag soll es ergiebigere Niederschläge geben.

Ähnliche Nachrichten

(aktualisiert um 17 Uhr)