So geht Parken in Palma de Mallorca ohne Kleingeld

| Mallorca, Palma |
Ab jetzt geht Parken ohne lästiges Kleingeldsuchen.

Ab jetzt geht Parken ohne lästiges Kleingeldsuchen.

Wer kennt das nicht: Man kurvt gefühlt stundenlang um den Block, findet endlich einen Parkplatz und stellt beim Griff in die Hosentasche fest, dass man kein Kleingeld für den Parkschein hat. Oft bleibt dann nur der Gang in ein Café oder einen Laden, um einen Schein zu wechseln – oder man spielt auf Risiko und hofft, dass schon kein ORA-Kontrolleur kommt und einem der Strafzettel erspart bleibt. Diese Hoffnung bleibt in Palma aber meistens unerfüllt, denn die Politessen rücken in der Inselhauptstadt meist scharenweise aus, um Knöllchen an die Scheibenwischer zu klemmen. Es gibt aber eine Lösung für das Problem. Denn mit der Smartphone-App „Mobiapparc“ kann man das Parkticket bequem per Handy lösen. MM erklärt, wie genau das funktioniert.

Die App downloaden und installieren

Zunächst müssen Nutzer die Anwendung auf ihrem Smartphone installieren. Sie ist sowohl für Android-Geräte bei Google Play als auch für Apple-Nutzer mit Ios-Software im App Store erhältlich. Nach dem Down-
load muss die Anwendung über einen Link, der an die E-Mail-Adresse geschickt wird, aktiviert werden. „Mobiapparc“ kann bisher auf drei Sprachen verwendet werden: Spanisch, Katalanisch und Englisch. Die Benutzersprache („Idioma“) kann im durch das Symbol mit den drei Querbalken gekennzeichneten Hauptmenü unter dem Punkt „Einstellungen“ („Ajustes“) geändert werden.

Die App personalisieren

Nach dem Download sollten User die App personalisieren. Im Hauptmenü können unter dem Menüpunkt „mein Profil“ („mi perfil“) die persönlichen Daten eingegeben werden, was aber nicht zwingend notwendig ist. Wichtig ist jedoch, die App mit einer gültigen Kreditkarte zu verbinden, über die die Parkgebühr bei der Nutzung abgerechnet werden kann. Dieser Schritt erfolgt über den Menüpunkt „Kreditkarten“ („Tarjetas de crédito“). Über den Fahrzeug-Button („Vehículos“) müssen dann noch die Daten des Autos (Marke, Modell, Kennzeichen) gespeichert werden, damit die ORA-Kontrolleure anschließend Zugriff darauf haben. Fahrzeuge können beliebig oft gelöscht oder hinzugefügt werden. Es können auch mehrere Autos gleichzeitig in der App gespeichert werden.

Die App verwenden

Um einen Parkschein zu lösen, muss die App geöffnet werden. Über den großen blauen Button „Parkschein lösen“ („iniciar estancia“) gelangt der User in das Parkschein-Menu. Sind die Ortungsdienste des Smartphones für die App aktiviert, finden diese den Standort des Fahrzeugs und des App-Users von alleine und bestimmen den Namen der Straße, in der das Auto geparkt wurde. Stimmt dieser nicht mit dem tatsächlichen Standort überein, kann der Straßenname aus der alphabetisch sortierten Liste im Menü ausgewählt werden. Die Abkürzungen C, PZ, AV und PS stehen für Calle (Straße), Plaza (Platz), Avenida (Allee) beziehungsweise Paseo (Straße/Promenade). Der Straßenname kann auch im Such-Menü eingegeben werden, hierbei sollte aber die katalanische Schreibweise (beispielsweise Jaume statt Jaime) verwendet werden. Alternativ kann der Nutzer auch die in der Kartenansicht angezeigte Standort-Nadel zum gewünschten Punkt bewegen. Die Parkzeit kann über den Regler eingestellt werden, indem man den kleinen Punkt mit den Minutenangaben nach rechts verschiebt. Maximal sind 120 Minuten möglich – das entspricht der Höchstparkdauer, für die an einem Automaten ein Ticket gezogen werden könnte. Aber: Der Parkschein kann problemlos verlängert werden, egal ob man gerade zu Hause ist oder im Restaurant sitzt. Hierfür genügt ein Klick auf „Zeit hinzufügen“ („añadir tiempo“) und über den Regler kann man die Parkdauer verlängern. Damit man das auch nicht vergisst, schickt einem die App 15 Minuten, bevor das virtuelle Parkticket ausläuft, eine Nachricht aufs Handy. Damit das auch funktioniert, sollten Push-Meldungen durch Mobiapparc in den Einstellungen erlaubt werden. Die Beträge für die Handy-Parkscheine werden nach jeder Verwendung über die hinterlegte Debit- beziehungsweise Kreditkarte abgerechnet. Der User erhält eine Quittung an die mit der App verbundene E-Mail-Adresse.

Strafzettel „annullieren“

Mobiapparc kann sogar dazu verwendet werden, einen Strafzettel zu annullieren. Sind noch keine 60 Minuten seit Ausstellung des „Knöllchens“ vergangen, kann man mit der App den Barcode darauf abscannen und sich für einen Betrag von etwa fünf Euro von der „Multa“ befreien. Hat man die App nicht, ist dieser Vorgang nur am Parkscheinautomaten möglich.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.