Neue Kläranlage in Palma soll 2025 in Betrieb gehen

| Palma, Mallorca |
Die derzeitige Kläranlage der Inselhauptstadt.

Die derzeitige Kläranlage der Inselhauptstadt.

Foto: UH

Die neue Kläranlage von Palma de Mallorca soll 2025 in Betrieb gehen. Dies verkündete der Präsident des städtischen Wasserversorgungsunternehmens Emaya, Ramon Perpinyà, am Mittwoch auf einer Pressekonferenz. Das Projekt schlägt voraussichtlich mit 118 Millionen Euro zu Buche.

Den Angaben zufolge sollen der Projektentwurf sowie eine Studie über Umweltauswirkungen 2020 fertiggestellt sein, 2021 soll die Ausschreibung erfolgen, 2023 mit dem auf zwei Jahre veranschlagten Bau begonnen werden.

Das Budget von 118 Millionen Euro basiere auf vorläufigen Schätzungen, so Perpinyà. Die endgültige Summe werde erst nach Abschluss des Vorprojekts feststehen.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 11 Monaten

rocco@ welche Hoffnung? Wenn Kläranlagen modernisert werden müssen heisst das in erster Linie, sie sind den kontaminierten Abwässern nicht mehr gewachsen. In DE wird mit modernsten Verfahren und Methoden versucht der Kontaminierung Herr zu werden, da die bisherige einfache Reinigung ja nur den groben Dreck und verschiene organische Stoffe der Ausscheidungen durch Bakterien beseiitgt werden, aber die neuartige unsichtbare Kontamination nicht. Sie wird weiter mit dem "geklärten" Abwasser/Grauwasser dann in die Flüsse geleitet. z.B. Nitrat, Chemie, Medikamente und Hormone.. etc.etc.

rocco / Vor 11 Monaten

Donnerwetter ! Das Projekt macht Hoffnung. Es könnten noch mehr Projekte in der Art jetzt durchgeführt werden.

Majorcus / Vor 11 Monaten

@petkett: Wäre Hajo Hajo nicht die Lösung für "die richtigen Macher fehlen" ?

Hajo Hajo / Vor 11 Monaten

Leider wird das Problem der nicht separat kanalisierten Ableitung der Oberfächenwässer dort weiter bestehen, wo die natürliche Ableitung in Bächen, Rinnsalen und Gräben gestört oder nicht mehr vorhanden ist. Ausserdem bleibt die natürliche Rückhaltung und Speicherung der Niederschläge gestört.

Realität = Eine Modernisierung der Kläranlagen allein ändert ja nichts und auch nicht am Verhalten der Verbraucher alles im WC zu entsorgen was da nicht rein gehört. w.z.B. Chemie, Hygieneartikel, Medikamente, Kleinkram, Windeln, Präservative, Kosmetik, etc. Besucht mal eine Kläranlage und lasst Euch zeigen, was die motorisierten Siebanlagen alles zutage fördern? Ganze Container voller ekelhaftem Müll, der aufgrund der Kontaminierung "auf diesem Umwege" dann doch zusammen mit anderem Giftzeug und belastetem Müll in der Müllverbrennung entsorgt werden muß. WO denn sonst? Gelle, Hetzer gegen Müllkraftwerke? Ihr seid die gleichen Sünder ohne Ausnahme die den Nachschub produzieren inkl. nicht mehr recycelbaren Abfällen.

Guckst Du = Nichts für schwache Nerven: Bilder aus dem Kanalsystem!

https://evs-blog.de/klaerungsbedarf/nichts-fuer-schwache-nerven-bilder-aus-dem-kanalsystem/

petkett / Vor 11 Monaten

Umweltauswirkungen, wenn kein Abwasser mehr heimlich ins Meer gepumpt wird? Es werden immer Gründe gesucht, aber keine Wege und die richtigen Macher fehlen an allen Ecken und Kanten. Warum wohl sind öffentliche Bauvorhaben deutlich teurer als wenn Wirtschaftsunternehmen etwas planen und vollenden?

Uschi / Vor 11 Monaten

Bis 2025 ist der Bau voraussichtlich fertig ? Ein Hotelbau geht viel schneller. Da sieht man, dass man wenig Interesse an einer Kläranlage hat.

Uschi / Vor 11 Monaten

Die Fertigstellung soll vorraussichtlich 2025 sein. Meine Güte, die kommen nicht aus dem Knick. Für ein Hotelneubau geht es schneller . Nur mit der Klärankage nicht. Scheint wohl nicht so wichtig zu sein.

Darkaa / Vor 11 Monaten

Wurde auch langsam Zeit...

Majorcus / Vor 11 Monaten

Eine gute Investiton - mal sehen, wann das Projekt tatsächlich realisiert wird. Vor der Straßenbahn nach Arenal?

wala / Vor 11 Monaten

Den Angaben zufolge sollen der Projektentwurf sowie eine Studie über Umweltauswirkungen 2020 fertiggestellt sein, 2021 soll die Ausschreibung erfolgen, 2023 mit dem auf zwei Jahre veranschlagten Bau begonnen werden.

Was braucht man für eine Studie, wenn die braune Sch..... die nächsten 5 Jahre noch ins Meer entsorgt wird.