Hundestrand bei Port de Pollença wegen Vergiftungsgefahr geschlossen

| Mallorca |
Der Labrador konnte gerettet werden.

Der Labrador konnte zum Glück gerettet werden.

Foto: Elena Ballestero

Die Zone von Llenaire im Norden von Mallorca gilt als beliebtes Gebiet für Hundebesitzer. Nun wurde der Strand abgeriegelt, da dort ein Hund offenbar vergiftet worden war. Bis Montag soll das Gelände geschlossen bleiben, um zunächst zu klären, ob weitere Giftköder in der Gegend vorhanden sind.

Erst vor einer Woche war dort ein Fall bekannt worden Der betroffene Hund ist außer Gefahr und auf dem Weg der Besserung, wie der Veterinärmediziner Marcos Makowski mitteilte. Allen Anschein nach hatte der Hund ein vergiftetes hartes Ei gefressen. In das Ei war höchstwahrscheinlich vorab per Spritze Gift injiziert worden.

Die Polizei hat in den vergangenen Tagen das Gelände abgesucht, bisher aber keine weiteren Giftköder gefunden. Das Gebiet ist bei Badegästen mit Hunden beliebt.

Der Täter konnte bisher noch nicht ausfindig gemacht werden.

Auch eine Katze erlitt Misshandlungen in der Region. Tierarzt Makowski bestätigt auch hier, dass es sich um einen Fall von Tiermisshandlung handelt. Dieser Fall wurde auch bei der Polizei angezeigt. (dk)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor etwa 1 Jahr

Es wird mit zweierlei Maß gemessen. An der Playa soagr das Rauchen wegen der Kippen im Sand verbieten. und dort unhygienische Hinterlassenschaften dulden.......Urin kann man eher nicht aufsammeln......????

Jose / Vor etwa 1 Jahr

Die Bastarde die sowas machen sollte man ihre Giftköder selbst schlucken lassen! Wie kann ein Mensch nur so verhasst auf Tiere sein?! Verfluchtes Pack.....! Hoffentlich werden sie ermittelt und schwer bestraft! Ein Glück das es dem Hund wieder besser geht!