Nur noch Tempo 80 auf Ringautobahn von Palma

| | Palma, Mallorca |
Neue Autobahnauffahrt in Marratxí.

Neue Autobahnauffahrt in Marratxí.

Foto: UH

Die Höchstgeschwindigkeit auf der Ringautobahn von Palma de Mallorca soll von 120 auf 80 Stundenkilometer gesenkt werden. Dies gab der Inselrat am Donnerstag bekannt.

Weitere Einzelheiten zu der Maßnahmen wollen Inselratspräsidentin Catalina Cladera und der Stadtrat für Verkehr, Iván Sevillano, am Freitag auf einer Pressekonferenz erläutern.

Das Tempolimit wurde bereits in der vorangegangenen Legislaturperiode beschlossen, aber nicht umgesetzt. Ziel ist es, damit die Umweltverschmutzung zu bekämpfen und Staus zu reduzieren.

Die neue Höchstgeschwindigkeit wird nach einem Bericht der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora voraussichtlich für die gesamte Ringautobahn von El Molinar bis zu den Bonanova-Tunneln gelten.

Erst vor wenigen Wochen hatte Palma fast im gesamten Stadtgebiet ein Tempolimit von 30 Stundenkilometern eingeführt.

Unterdessen wurde in Marratxí eine neue Autobahnzufahrt für 1,22 Millionen Euro eingeweiht. Sie soll den Lastverkehr aus den Wohngebieten in Es Figueral und Es Caülls heraushalten.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 1 Monat

@Asterix: "wer nicht so lebt und denkt wie ich hat keine Lebensberechtigung" - das wurde nie behauptet. Ich wende mich lediglich gegen geistige und physische Bequemlichkeit - jeder kann seinen individuellen Beitrag zu Erhaltung des Planeten leisten - die meisten sind nur zu faul, Verzicht zu üben. Keine Meinung, sondern objektiv nachprüfbar.

Asterix / Vor 1 Monat

@Majorcus: das ist schön, das Sie alles selbst reparieren können, hat aber nichts mit der normalen Situation zu tun. Ich kann nicht mit dem Argument kommen,das es meine Schuld ist,da ich auf Handwerker angewiesen bin und daher auch Fachleute bestellen muß, ich daran Schuld bin das diese Handwerker dann unnötig mit KFZs rumfahren müssen. Wer hat Ihr Haus gebaut? Wer hat die Installationen gemacht? Alles Sie selbst? Wie haben Sie dann die Abnahmen hinbekommen. Sie sehen selbst, das der Vergleich hingt. Sie können nicht von Ihrem Leben, was Sie offensichtlich als Einsiedler und Selbstversorger führen, auf das Leben der allgemeinen Bevölkerung schließen. So frei nach dem.Motto: wer nicht so lebt und denkt wie ich hat keine Lebensberechtigung. Ich weiß, Sie merken es leider nicht selbst und sind absolut Kritikresistent,da Sie nur Ihre Meinung als die einzig wahre sehen. Demokratisches Denken sieht anders aus.

frank / Vor 1 Monat

@bluelion.Sehr berechtigte Frage :-) Deiner Ausführung geb ich 100 % Recht.

Majorcus / Vor 1 Monat

@Asterix: bedauerlich, dass Sie fortlaufend als das Gegenteil Ihres Pseudonyms erscheinen - ich kann ihnen versichern, dass ich mit der Verwaltung meines Depots und sonstiger Kapitalanlagen pro Woche mehr zu tun habe, als die meisten in der Angestellten-Hängematte. Es tut mir sehr leid, wenn Sie handwerklich derart unbegabt sind - ich hatte zuletzt vor 15 Jahren einen Handwerker mit ungehobelten Manieren zu Gast. Auch Leute auf dem Land können Ihre Kopf einsetzen und die Nutzung von PKW minimieren - mit Fahrgemeinschaften (geht aber nur mit Hirn). Rentner sind die Menschen, die schon das ganze Leben in der Angestellten-Hängematte lagen - ohne jegliche Eigen-Verantwortung - und so verhalten Sie sich auch. P.S.: Deutschland ist fast keinem Beispiel vorbildlich - eher ein schlecht geführtes Entwicklungsland. Lieber CA. @bluelion: Sie tragen als Pseudonym den Namen der Vermögensverwaltungsgesellschaft der Schörghubers. Diese sind meist als intelligent und zukunftsorientiert bekannt - gelegentlich riskieren aber auch diese mit Flügen das eigene Leben und die Zukunft der Kinder und Enkel. - "Wer ist hier der Depp?" fragen Sie - der DENIX in FFM ist der größte HUB weltweit, quasi eine Weltzentrale - in soweit ist Ihr Vergleich mit dem Strombedarf Frankfurts einfach Unsinn - ein einfach zu durchschauendes, politiker-typisches Ablenkungs-Manöver ohne Relevanz. Spricht aber für Ihr Bildungsniveau. Ebenso falsch der Vergleich mit Flughafen FFM - denn in Europa gibt es mehrere, die größer sind. Ja, der Stromverbrauch ist hoch - man sollte Streaming mit einer schadens-adäquaten Umweltabgabe belegen! Ebenso falsch ist Ihre Rechnung mit Kraftwerk - warum kann es nicht mit regenerativen Energien betrieben werden? Flugverkehr ist zu 90 % vermeidbar, weil Vergnügungsreisen - das Internet zu 75 %. Ich betreibe meine Verbräuche zu 150 % regenerativ, d.h. speise pro verbrachter KWh noch ein halbe regenerative ins Netz ein. Ob das die Schörghubers auch bei allen ventures machen? Ansonsten sind Ihre Beiträge auf erfreulich hohem Niveau - dieser hier bewegt sich irgendwo zwischen CDSU, Merz, Weidl & Gauland.

bluelion / Vor 1 Monat

@majorcus. Sie schreiben: "Wesentlich wichtiger wäre es, aus naturwisenschaftlicher Sicht, der ganzen Menschheit das Autofahren abzugewöhnen. Denn aus naturwissenschaftlicher Sicht zerstört jeder Autofahrer die Existenzgrundlage der eignen Kinder und Enkel - wer ist da der Depp?" Nehmen Sie bitte zur Kenntnis: In Ihrer Logik zerstören Sie persönlich die Existenzgrundlage der eigenen Kinder und Enkel, denn allein in Frankfurt, wo sich die Rechenzentren in Deutschland konzentrieren, fließen etwa 20 Prozent der städtischen Energie in den Betrieb der Serverfarmen. Das ist mehr als der Frankfurter Flughafen verbraucht. Die gesamte Netzinfrastruktur zusammengerechnet verbraucht allein in Deutschland im Jahr etwa 55 Terawattstunden – umgerechnet etwa 10 mittlere Kraftwerke, die allein für die digitale Welt Strom erzeugen. Die Zahlen zeigen, dass das Internet nicht virtuell oder eine Wolke ist, sondern physisch und real. Das Internet verursacht mehr CO2 Ausstoß als der gesamte Flugverkehr weltweit. Und ausgerechnet Sie hängen, wenn man Ihren posts folgt, rund um die Uhr im Internet.... Sie können sich daher m.M. nach selbst die Frage stellen "Wer ist hier der Depp?"

Darkaa / Vor 1 Monat

Im Berufsverkehr kann man dort eh kaum schneller...🚙🚕🚗🐎🚙🚗🚕🚗🚙

Asterix / Vor 1 Monat

@Majorcus: das kann nur jemand sagen, der nicht mehr im Beruf steht. Oder einen Beruf hat, der hauptsächlich im Büro stattfindet. Wenn bei Ihnen ein Handwerker gebraucht wird, kommt er mit dem Fahrrad zu Ihnen? Oder verpflichten Sie Ihn mit dem Fahrrad zu kommen? Oder, die Leute die Ländlich wohnen, sollen alles mit dem Fahrrad machen, auch wenn es dann Std dauert? Aber so ist das, wenn man Rentner und sonst nicht viel zu tun hat. Sorgen Sie mal lieber dafür, das in Deutschland ein generelles Tempolimit eingeführt wird, da haben Sie genug mit zu tun. Im Gegensatz zu Deutschland haben wir hier ein Tempolimit und das seit Jahrzenten. Da Sie ja immer Deutschland als Maß aller Dinge sehen...

Michael Düsseldorf / Vor 1 Monat

Majorcus redet von flexibel sein :-))

Majorcus / Vor 1 Monat

@Uwe: Wesentlich wichtiger wäre es, aus naturwisenschaftlicher Sicht, der ganzen Menschheit das Autofahren abzugewöhnen. Denn aus naturwissenschaftlicher Sicht zerstört jeder Autofahrer die Existenzgrundlage der eignen Kinder und Enkel - wer ist da der Depp?

Majorcus / Vor 1 Monat

Eine vernünftige Maßnahe, um das Leben von Mensch & Natur zu schützen! Das Sonntags-Fahrverbot in Deutschland 1973 während der Ölkrise hat den Horizont von manch' Beschränktem erweitert. UNIte behind the Science! @Maria: Wenn Sie flexibel sind, dann können Sie lernen, dass ein Leben ohne Auto möglich ist.