Blick auf den Cúber-Stausee. | Patricia Lozano

1

Die Stauseen im Tramuntana-Gebirge auf Mallorca sind im November bis zu 61 Prozent gefüllt gewesen. Das ist laut dem spanischen Wetterdienst Aemet rund ein Prozent weniger als im Oktober und sogar zwei Prozent weniger als im gleichen Vorjahresmonat.

Auf den anderen Baleareninseln sanken die Wasserreserven ebenfalls im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auf Ibiza liegt der Wert balearenweit mit 47 Prozent am niedrigsten. Die Nachbarinsel Menorca verfügt über 58 Prozent und die kleinste Insel der Balearen, Formentera, hat ihre Reserven mit knapp 51 Prozent gefüllt.

Ähnliche Nachrichten

Weiteren Angaben von Aemet zufolge, war der November verhältnismässig trocken. Regenreiche Wintermonate sind auf den Inseln notwendig, um Wasserreserven nach den meist trockenen und heißen Sommermonaten wieder aufzustocken.