McDonald's und Burger King sollen auf Mallorca Ausgangssperre missachtet haben

| Mallorca | | Kommentieren
McDonald's-Restaurant auf Mallorca.

McDonald's-Restaurant auf Mallorca.

Foto: Archiv

Die Schnellrestaurants McDonald's und Burger King sollen in Palma de Mallorca die seit Donnerstag von 22 bis 6 Uhr geltende Ausgangssperre ignoriert haben. Die Gastbetriebssparte des Arbeitgeberverbandes Caeb äußerte am Freitag, dass in den Lokalen der beiden Unternehmen noch Stunden nach dem Beginn des "toque de queda" Take-Away-Speisen für in Wohnungen befindliche Personen zubereitet worden seien.

"Um Mitternacht war die Stadt voller Motorräder mit bestelltem Essen und Getränken", sagte der Vorsitzende Alfonso Robledo. Man habe zahlreiche Anrufe von Vertretern geschlossener Gastbetriebe erhalten und deswegen Anzeige gegen die Schnellrestaurant-Konzerne bei der Nationalpolizei gestellt.

Sämtliche Restaurants müssen seit Donnerstag vor 22 Uhr schließen. Die auf den Balearen geltende nächtliche Ausgangssperre war zuvor um zwei Stunden ausgeweitet worden. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Roland / Vor etwa 1 Jahr

@ Jose

Das sehe ich genau so. Das ist nicht mehr zeitgerecht - und von den gesundheitlichen Auswirkungen ganz zu schweigen.

Jose / Vor etwa 1 Jahr

Sofort schließen diese Müllprodozierer! Alle und für immer! Überall fliegen die Burgerverpackungen rum, Becher usw,usw....!

Roland / Vor etwa 1 Jahr

Gesundes und schnelles Essen hat eben seinen Preis. 😩 Lizenz entziehen.

Majorcus / Vor etwa 1 Jahr

Ein Lieferservice bzw. eine Küche ist ein Restaurant - INTERESSANTE LOGIK ....