Caro und Andreas Robens. | Patrick Czelinski

22

Die auf Mallorca lebenden "Good bye"-Deutschland-Stars Andreas und Caro Robens haben immer mehr Geldsorgen. 50.000 Euro, die die Fitnessstudio-Betreiber in der Sendung "Das Sommerhaus der Stars" verdient hatten, seien bereits weitgehend aufgebraucht, sagten sie der "Bild"-Zeitung.

„Uns geht's beschissen, es ist alles trostlos“, so Caro Robens der Zeitung. „Wir fangen langsam an, uns richtig Sorgen zu machen. Die Reserven werden immer kleiner.“ Ihr Ehemann Andreas Robens ergänzte: „Wir haben immer mehr Schiss, dass hier komplett alles zugrunde geht.“ Viele ihrer Freunde auf Mallorca hätten bereits ihr gesamtes Hab und Gut verkaufen müssen.

Eigentlich habe man vorgehabt, von den 50.000 Euro in den Urlaub zu fahren. Doch inzwischen habe das Geld anderweitig investiert werden müssen: „Wir haben davon unseren Mitarbeitern ihre Löhne bezahlt und in unsere Läden investiert, Klimaanlagen eingebaut, weil wir dachten, das war der erste und letzte Lockdown“, erklärte Andreas Robens.

Ähnliche Nachrichten

Doch mit den erneuten Restriktionen – Fitnessstudios bleiben bis auf weiteres geschlossen – stiegen die Kosten weiter: „Das Problem sind weniger die nicht vorhandenen Einnahmen als vielmehr die extrem hohen laufenden Kosten. Jeder Monat kostet uns mindestens 7.000 Euro, darunter Mieten, Personal, Strom, Wasser, Alarmanlagen, Telefone“, erklärte Caro Robens.