Wasserverbrauch auf Mallorca drastisch gesunken

| Mallorca, Balearen |
Der Einbruch des Tourismus ließ den Wasserverbrauch schrumpfen.

Der Einbruch des Tourismus ließ den Wasserverbrauch schrumpfen.

Foto: UH

Die wegen der Corona-Pandemie ausbleibenden Touristen haben auf Mallorca zu einem deutlich geringeren Wasserverbrauch geführt. Die Stadtwerke von Palma verzeichnen für 2020 ein Einnahmenminus von mehr als fünf Millionen Euro.

Ein ähnlich niedriger Verbrauch wurde nur in der Hauptsaison 2009 beziehungsweise der Nebensaison 2013 gemessen.

Konkret sanken die Einnahmen aus dem Wasserverbrauch um 3,8 Millionen Euro (15,23 Prozent) von 25,1 Millionen im Jahr 2019 auf 21,3 Millionen Euro im Jahr 2020. Hinzu kommen 1,2 Millionen Euro weniger Einnahmen (16,11 Prozent) aus der Abwasserentsorgung. Sie schrumpften von 7,7 Millionen im Jahr 2019 auf 6,5 Millionen Euro im Jahr 2020.

Der Einbruch des Wasserverbrauchs begann mit der Verhängung des Alarmzustands und war im Juni besonders deutlich. Während der gesamten Touristensaison lag er um 12 bis 17 Prozent unter den Vorjahreswerten.

In Palma bliebt der Verbrauch im Vergleich zu reinen Touristenorten relativ stabil. Dies hänge mit der übers Jahr weitgehend stabilen Bevölkerungszahl zusammen, hieß es.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Don Miguel / Vor 9 Monaten

@Tom Tailor: Erst lesen, dann denken, dann schreiben. Natürlich versorgen die beiden Stauseen Palma mit Wasser. Aber nochmal, was hat der Stand mit dem Verbrauch zu tun? Wenn es viel regnet, kann der Stand auch bei hohem Verbrauch zufriedenstellend sein, umgekehrt bei wenig Niederschlag und wenig Verbrauch auch bedenklich.

5342 / Vor 9 Monaten

Wir verbrauchen kein Wasser, wir benutzen es. Leider mit zuviel Tensiden etc., das ist ds große Problem und macht Wasseraufbereitung schwerig und teuer.

Tom Tailor / Vor 9 Monaten

Der Verbrauch in der Landwirtschaft wir über die Stadtwerke Palma abgerechnet ? Wasserstände der Stauseen mit Verbrauch ? Sind die also garnicht für die Versorgung von Palma usw. gedacht sondern doch Badeseen ? Da kennt sich aber jemand mit den Inselbegebenheiten aus.....

Don Miguel / Vor 9 Monaten

Wer sich mit den Inselbegebenheiten etwas auskennt, weiß, dass die Landwirtschaft das mit Abstand meiste Wasser auf der Insel verbraucht. Also bitte nicht blödsinnig kommentieren. Und was haben Wasserstände von Stauseen mit dem Verbrauch zu tun? Vielleicht einfach zu wenig Niederschlag? Aber Hauptsache, erstmal alles anzweifeln.

Gloria / Vor 9 Monaten

Wenn der Wasserverbrauch sinkt muss man eben die Kosten für das Wasser ehöhen, damit es kein Minus in den Kassen der Wasserwerke gibt. Das es Geld kostet Wasserwerke und die entsprechendne Leitungen zu betreuen, und ja auch da gibt es Pesonal, ist bei vielen nicht angekommem die Kosten werden durch die verbrauchten Kubikmeter geteilt . so entsteht der Wasserpreis, , wenn der Verbrauch sinkt bleiben die Kosten gleich also geht der Wasserpreis hoch. In Ländern wo das Wasser knapp ist kann man so die Leute zum Wassersparen animieren, in Ländern u.a. Deutschland wo das Trinkwasser in grossen Mengen vorhandne ist , führen Wassersparsamkeit zu höheren Wasserkosten, daher macht es kaum Sinn eine Waschmaschine zu kaufen die statt 30 Litern nur 25 Liter benötigt, dafür das Eco Siegel erhält , in der Anschaffung 150 Euro teurer ist und man danach das Waschpulver noch aus den Textilien schütteln muss. Dann lieber eine Maschine mit 35 Litern , der Wasserpreis sinkt, und der Haut tut es auch gut .

Jimmy / Vor 9 Monaten

Muß Tom Tailor vollkommen recht geben. Habe mich letztes Jahr auch über den Bericht gewundert das die Stauseen wenig Wasser hatten etc...-machte echt keinen Sinn bei keinen Touristen! Da wird es bei vielen Sachen schwer in Zukunft die Schuld immer beim Tourismus zu suchen... -genauso wie die CO2-Meßstationen in Deutschland die bei wesentlich weniger Verkehr im 1. Lockdown immer noch die gleich schlechten Zahlen "gemessen" haben :-)

Tom Tailor / Vor 9 Monaten

Irgendwie stimmen die Zahlen nicht oder Wasser versickert in rauhen Mengen. Da ist der Tourismus um 85% eingebrochen und Wochen vorher wird schon von sehr niedrigen Wasserständen der Stausseen berichtet. Und jetzt soll der äußerst geringe Tourismus nur zu einem Mindervebrauch von max. 17% führen ?? Da stimmt was nicht !

Michel / Vor 9 Monaten

Tja liebe Wasserwerker, wie mersch macht, mer macht’s verkehrt 🤣 Beantragt doch einfach Coronahilfen 😂

Water / Vor 9 Monaten

Wasserverbrauch ist im allgemeinen nix tolles! Mal über den Text nachdenken....