30 Prozent weniger Straßenverkehr auf Mallorca

| | Mallorca |
Auch in der Inselhauptstadt ist auf den Straßen weniger los.

Auch in der Inselhauptstadt ist auf den Straßen weniger los.

Auf Mallorca ist der Straßenverkehr um rund 30 Prozent im Vergleich zum Jahr 2019 gesunken. Nach aktuellen Messungen befinden sich täglich rund 9000 Fahrzeuge pro Kilometer auf den Straßen der Insel. Dies entspricht dem Verkehrsfluss des Jahres 2005.

Grund für den Rückgang ist die Corona-Pandemie und die dadurch entstandene eingeschränkte Mobilität während des Lockdowns. Ein weiterer Faktor ist der ausbleibende Tourismus: Aufgrund dessen werden deutlich weniger Mietwagen genutzt.

Als meistbefahrene Autobahn neben der Strecke Palma in Richtung Part Forana gilt die Autobahn in Richtung Sa Pobla sowie die Strecke von Palma nach Andratx. In der Inselhauptstadt werden die meisten Fahrzeuge auf der Ringautobahn in Höhe der Ausfahrt Son Hugo gemessen. (cg)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Der Großteil der Mallorca-Urlauber kam im Jahr 2019 mit dem Flugzeug mit rund fünf Millionen Reisenden aus Deutschland, aus Spanien wurden 3,7 Millionen Besucher gezählt. Dazu kamen noch über zwei Millionen Passagiere, die Mallorca mit dem Kreuzfahrtschiff anliefen oder dort an oder von Bord gingen.

Statistiken zur Urlaubsinsel Mallorca | Statista

Fazit = Sie sind seit Corna nicht mehr hier und werden wahrschein,ich auch in dieser GRößenrodnung nicht kommen. Also logisch, dass sie nicht versorgt und betreut werden müssen und sich damit der gesamte Verkehr um dieses Potential reduzuert.

M. / Vor 1 Monat

@Hajo Hajo: Der Natur ist es egal, wer fährt - denn die Natur verhandelt nicht! @Asterix: "2022 wird "der Ansturm" - hoffentlich werde dei Flugreisenden ordentlich zur Kasse gebeten ;-) Klimaabgabe obendrauf - und schon geht der GIGA-Tourismus endlich langfristig zurück!

Asterix / Vor 1 Monat

@Roland: 2021 rechne ich mit nicht so viele. Momentan sind, bei uns in der Ecke ( Ostteil der Insel ) viele mit deutschem Kennzeichen hier. ( Fährbesucher und hier dauerhaft lebende Nichtresidenten ). 2022 wird "der Ansturm" schon ein anderer sein. Die Leute sind ausguhungert und wollen Urlaub machen. Rabattaktionen, seitens Reiseveranstalter, werden ihr übriges tun...so ist der Mensch...Klimakrise hin oder hier. Ich fände es gut, wenn jeder Flug, seitens der Fluglinie schon kompensiert werden würde..Zumindest das es verpflichtent wird. Das sollte man min. Europaweit einführen. Dasselbige könnte man bei Leihwagen u. Kreuzfahrten machen...

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Zitat = "Grund für den Rückgang ist die Corona-Pandemie und die dadurch entstandene eingeschränkte Mobilität während des Lockdowns. Ein weiterer Faktor ist der ausbleibende Tourismus: Aufgrund dessen werden deutlich weniger Mietwagen genutzt."

Es stimmt zwar, dass Corona die Hauptursache ist. Aber alles auf die Urlauber und angebliche Mietwagen zu schieben ist Unfug und führt nur zu falschen Bewertungen und Meinungen. Also

1. Wieviel gewerbliche Fahrzeuge wie z.B. Lieferfahrzeuge und Taxi und Linienbusse sind es?

2. Wieviele private PKW waren es?

3. Wieviele Mietfahrzeuge privat und gewerblich waren es?

Eine ordentliche Statistik sagt sowas aus.

M. / Vor 1 Monat

80 % sollte das Ziel sein! Bis 2025 ;-)

Asterix / Vor 1 Monat

Na da wird sich M.ajorcus freuen und denoch seine Tiraden loslassen

Roland / Vor 1 Monat

Die Natur wird es danken.🌻 Ob diese tausende von Mietwagen in 2021 noch zum Einsatz kommen werden.

Carli / Vor 1 Monat

Sehr erfreulich 👍