Nächtliche Straßensperre der Polizei. | Ultima Hora

37

Eine Richterin auf Mallorca hat laut einem Bericht der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora verhindert, dass die Polizei ein Fest mit 200 Jugendlichen auf Mallorca coronabedingt auflösen konnte. Das ausgelassene Treiben auf dem Gelände einer Finca nahe dem Flughafendorf Sant Jordi hatte bereits am Freitag begonnen, zahlreiche Anwohner verständigten die Polizei.

Die Partyteilnehmer sagten den Ordnungshütern, dass es sich um ein Festival handele, das inklusive bis zum Montag, dem Balearen-Feiertag, dauern sollte. Zwei DJs wurden angetroffen, Alkohol wurde ausgeschenkt, auch Drogenverkäufer waren vor Ort. Die Gäste wurden mit Transferfahrzeugen zum Partyort gebracht, für das Fest war in sozialen Netzwerken Werbung gemacht worden.

Als die Polizei eine richterliche Entscheidung zur Auflösung der Party beantragte, wurde ihr das geplante Vorgehen verwehrt. Zur Begründung gab die diensthabende Richterin an, dass es sich nicht um ein Delikt handele. Die Ordnungshüter mussten sich daraufhin auf Kontrollen an den Zufahrtswegen beschränken. Zudem wurden von etwa 50 Teilnehmern die Personalien festgestellt. Die Personen müssen mit Bußgeldern rechnen.

Ähnliche Nachrichten

Partys und größere Menschenansammlungen sind wegen der hohen Ansteckungsgefahr mit Corona auf Mallorca eigentlich seit Monaten streng verboten. Zudem herrscht zwischen 22 Und 6 Uhr eine Ausgangssperre.