Frau bricht auf offener Straße in Palma zusammen und stirbt

| | Mallorca |
Neugierige beobachteten die Wiederbelebungsversuche.

Neugierige beobachteten die Wiederbelebungsversuche.

Foto: Ultima Hora

Ein tragisches Ereignis haben Passanten und Anwohner auf der belebten und engen Nuredduna-Straße in Palma miterleben müsse. Eine Frau im Rentenalter brach dort am Freitag zusammen. Als Helfer eintrafen, konnten sie nichts mehr für sie tun.

Der Zwischenfall ereignete sich gegen 11.30 Uhr.

Über die Todesursache der Frau ist noch nichts bekannt. In den vergangenen Jahren war es in den Straßen von Palma eher selten zu Vorkommnissen dieser Art gekommen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Alfred Pröbstel / Vor 1 Monat

Corona tötete die Rentnerin Corina! Oder war es Atemnot wegen dem MNS? Mundzumundbeatmung soll man auch nicht mehr machen! Früher nannte man das unterlassene Hilfeleistung. So schaut’s doch aus, Herrschaften!

ros / Vor 1 Monat

@Freiheit

Peinlicher geht es wohl nicht. Aber Sie sind ja bekannt dafür, solche saudumme Kommentare von sich zu geben.

Jose / Vor 1 Monat

@Freiheit: Mensch, was bist du doch für eine Dumpfbacke, so einen scheiss Comment hier abzulassen! Meine Enkelin mit ihren 3 Jahren hat mehr im Kopf als du! Was läuft bei dir unrund....? Sowas pietätloses!

Gloria / Vor 1 Monat

@Freiheit = geschmackloser Kommentar ! , hoffe ihnen hilft jemand wenn Sie einmal in solcher Situation sind oder setzt Ihnen dann zumindest eine Maske auf

Freiheit / Vor 1 Monat

Hatte sicher keine Maske an. Auf jedenfall wird am Ende irgendwie Corona die Todesursache sein. Die Statistik will ja gefüttert werden damit die sinnlosen Verbote aufrecht erhalten werden können.

Uschi / Vor 1 Monat

Trauriges Ereignis. Erste Hilfe ist in so einem Fall oberstes Gebot !! Denn man kann nichts falsch machen , um ein Leben zu retten.